Teilen Teilen Kommentare Drucken

Amazon bringt neue Eigenmarken für Prime-Kunden

Veröffentlicht: 17.05.2016 | Geschrieben von: Giuseppe Paletta | Letzte Aktualisierung: 17.05.2016

Mit neuen Eigenmarken möchte Amazon den Lebensmittelmarkt erobern. Der Online-Händler hat Eigenmarken gerade für diesen Bereich angekündigt. Dabei sollen die Produkte zukünftig nur exklusiv für Prime-Kunden erhältlich sein und könnten Amazon mächtiger und die Konkurrenz noch schwächer machen. 

Amazon-Logo Paketband

Bildquelle: dennizn / Shutterstock.com

Wieder überrascht Amazon mit einer neuen Ankündigung. Der Online-Händler wird künftig verstärkt mit Eigenmarken auf dem Markt mitmischen. So möchte Amazon eigene Marken für Produkte aus den Segmenten Lebensmittel, Windeln oder auch Haushaltsprodukte präsentieren. Dabei werden die Eigenmarken nur an Prime-Mitglieder verkauft. Wer kein Amazon Prime-Mitglied ist, soll die Produkte auch nicht kaufen können.

Im stationären Handel verfügen traditionell die meisten Händler über Eigenmarken. Jetzt möchte im Online-Handel auch Amazon nachziehen, wie Recode berichtet. In Kürze soll Amazon demnach damit beginnen, unter den Marken Happy Belly und Mamma Bear eigene Produkte zu vertreiben. Es sind nicht die ersten Produktgruppen, für die Amazon eigene Markenprodukte ins Rennen schickt.

Neue Eigenmarken können Macht von Amazon verstärken

Bislang hat Amazon bereits eigene Marken für Bekleidung, Elektroartikel und Bürozubehör zum Beispiel. Doch mit den neuen Marken betritt Amazon einen neuen Markt, vor allem den Bereich der Lebensmittel. In Anbetracht des wohl bald auch in Deutschland starteten Dienstes Amazon Fresh besonders interessant.

Aus Sicht von Recode könnte Amazon mit den Eigenmarken, gerade auch im Lebensmittelbereich, künftig wohl noch mehr Macht bekommen. Denn es reiche aus, dass Amazon in Zukunft die eigenen Produkte auf dem Marktplatz besser platziert, als jene der Konkurrenz. Damit könne Amazon noch stärker Zulieferer und Konkurrenten über den Preis unter Druck setzen.

Auf der anderen Seite ist der neue Schritt von Amazon ein weiterer Weg, mehr Prime-Kunden zu gewinnen und Amazon Prime noch bekannter zu machen. Denn wie Studien belegt haben, sind Prime-Kunden gewillter, generell mehr Geld für ihre Einkäufe auszugeben, was Amazon natürlich weiß.

Doch wie Recode richtig bemerkt, ist es nicht unbedingt sicher, dass Amazon mit den Eigenmarken die Gunst der Kunden gewinnt. Denn schon in der Vergangenheit ist Amazon mit eigenen Produkten, zum Beispiel mit Windeln, gescheitert, weil die Kunden das Produkt nicht angenommen haben und andere Produkte einfach besser fanden.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.