Teilen Teilen Kommentare Drucken

GetGoods: Elektro-Händler ist wieder online

Veröffentlicht: 26.08.2016 | Autor: Julia Ptock | Letzte Aktualisierung: 20.06.2017

Der Elektronik-Versender GetGoods ist wieder zurück. Still und leise wurde die Seite wieder online genommen. Mittlerweile betrieben durch die „get your goods GmbH“ – der ursprüngliche Betreiber musste Ende 2015 aufgeben. Aber ist es wirklich ein anderer Betreiber? Recherchen zeigen, dass sich hinter der „get your goods GmbH“ ein bekannteres Gesicht versteckt.

 

Screenshot GetGoods.com
© GetGoods.com | Screenshot

 

GetGoods – der Versandhandel für Werkzeug, Elektronik- und Elektrogeräte sowie Zubehör – startet einen neuen Versuch. Ganz unbemerkt ist die Website wieder online gegangen. Mit einem Sortiment von rund 280.000 Artikeln scheint der Shop solide aufgestellt. Als Willkommensgeschenk gibt es für Kunden bis Ende August einen zehn Euro Gutschein ab einem Bestellwert von 50 Euro.

Keinerlei Verbindung zum vorherigen Betreiber

Bei GetGoods handelt es sich jedoch nicht nur um irgendeinen Elektro-Online-Händler. Der Passus auf der „Welcome“-Seite lässt aufhorchen:

„Die Namens- und Markenrechte für getgoods haben wir uns vom vorherigen Betreiber gesichert. Leider finden Sie im Internet negative Kommentare zum vorherigen Betreiber. Mit diesen stehen wir in keinerlei Verbindung und davon werden wir Sie durch günstige Preise und unserem sehr gutem Kundenservice überzeugen.“

Wer war der vorherige Besitzer? Wie neuhandeln.de schreibt, hatte der bekannte Elektronik-Händler Conrad Electronics über seine Tochtergesellschaft „Get-it-quick GmbH“  den Shop ab Dezember 2013 unter der Domain getgoods.de betrieben. An die Domain war man durch einen Asset Deal gekommen. Der ursprüngliche Besitzer, die GetGoods.de AG, hatte Insolvenz anmelden müssen. Das Ziel von Conrad mit der Übernahme war vor allem die Ansprache der „First-Mover“. Allerdings lief das Geschäft nicht und die Get-it-quick GmbH stellte zum 31. Dezember 2015 ihre Geschäfte ein. Grund dafür soll vor allem das durch die Insolvenz der GetGoods.de AG geschädigte Vertrauen der Kunden sein. Der Druck auf Preise und Margen in der Unterhaltungselektronik hätte ihr Übriges getan.

Nun ist die Seite wieder online. Betrieben wird sie von der Get Your Goods GmbH, die bis Mai 2016 noch als Sygonix GmbH firmierte. Nach Angabe von neuhandeln.de ist die Re-In Retail International GmbH Alleingesellschafter der Firma. Recherchen haben ergeben, dass die Re-In Retail International GmbH eine Tochter von Conrad Electronics ist.

Zweitmarke um Schnäppchenjäger anzusprechen

Eine spannende Entwicklung, wenn man sieht, dass es mittlerweile der zweite Versuch von Conrad Electronics ist, mit der Marke GetGoods erfolgreich zu sein. Ob es dieses Mal klappt, ist fraglich. Der Shop versucht jedoch mit günstigen Preisen zu punkten, was vermuten lässt, dass Conrad die Discount-Liebhaber als Kunden ins Auge gefasst hat. Conrad selbst gehört nicht zu den günstigsten Anbietern im Bereich. Durch eine Zweitmarke können so aber auch preissensible Kunden bedient werden, ohne sie an preisaggressive Wettbewerber zu verlieren.

Bisher verkauft der Shop jedoch nur nach Österreich. Die Lieferung nach Deutschland oder andere EU-Länder ist aktuell noch nicht möglich, soll aber folgen. Deutsche Interessenten werden aber auf den Shop voelkner.de verwiesen – ebenfalls ein Unternehmen der Re-In Retail International GmbH.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.