Abschied vom E-Commerce: Buchhandel.de wird zum reinen Informationsportal

Veröffentlicht: 06.09.2016 | Geschrieben von: Christian Laude | Letzte Aktualisierung: 06.09.2016

Ab Februar kommenden Jahres beendet Buchhandel.de seine E-Commerce-Aktivitäten. Komplett vom Netz geht das Portal jedoch nicht: User können die Plattform weiterhin nutzen, um sich über den Buchmarkt zu informieren und auf dem aktuellsten Stand zu bleiben.

Buch & Kaffee

© peshkova - Fotolia.com

Ende Juni war das (bisherige) Shopsystem Buchhandel.de in den Schlagzeilen vertreten, weil Spiegel Online die Kooperation beendet hatte und seitdem nicht mehr in seiner Bestsellerliste auf Buchhandel.de verlinkt. Grund hierfür war insbesondere die schlechte Conversion Rate, die zuletzt bei 0,18 Prozent lag. Daraufhin sollte ein Maßnahmenpaket entwickelt werden, um Buchhandel.de in der ursprünglichen Ausrichtung zu retten. Die Rettungsversuche richteten sich vor allem an die angeschlossenen lokalen Buchhandlungen.

Dieses Vorhaben ist nun jedoch offiziell gescheitert, wie Buchhandel.de selbst in der entsprechenden Pressemitteilung preisgibt. Die Partner-Buchhandlungen sollten sich über eine monatliche Tarifgebühr und höheren Provisionssätzen bei den Buchverläufen stärker an der Finanzierung des Portals beteiligen. „Voraussetzung für eine Weiterführung des Buchverkaufs über Buchhandel.de war, dass bis Ende August mindestens 75 Prozent der 800 teilnehmenden Partner-Buchhandlungen den neuen Konditionen zustimmen.“ Es konnten jedoch letztendlich lediglich 188 davon überzeugt werden, sodass die Rettungsmaßnahmen eindeutig gescheitert sind.

Buchhandel.de: Weiterführung als Informationsportal

Ganz verabschiedet sich die Plattform jedoch nicht: „Für Buchhandlungen wie auch Verlage sind öffentlich zugängliche und kostenfreie Informationen über Bücher ein wichtiges Marketinginstrument“, so Ronald Schild, Geschäftsführer des Marketings- und Verlagsservice des Buchhandels, das für die Buchhandel.de-Plattform zuständig ist. „Deshalb werden wir Buchhandel.de als reines Recherche-Tool mit einer leistungsfähigen Suche fortführen.“

Das Portal stellt dementsprechend ab dem Ende des kommenden Weihnachtsgeschäfts, also am 31. Januar 2017, sämtliche E-Commerce-Aktivitäten ein. Dann dient Buchhandel.de nur noch als Plattform für die Einholung von Informationen rund um den Buchmarkt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.