Teilen Teilen Kommentare Drucken

Karlsberg: Brauerei will Bier über Online-Shop verkaufen

Veröffentlicht: 16.09.2016 | Autor: Christian Laude | Letzte Aktualisierung: 16.09.2016

Karlsberg hat einen Test gestartet und verkauft rund 2.000 Kisten seines speziellen Festbieres über den hauseigenen Online-Shop. Wenn die Kunden das Angebot gut annehmen und auch sonst keine Probleme beispielsweise hinsichtlich der Logistik auftreten, könnte Karlsberg auch dauerhaft Bier über den virtuellen Shop verkaufen.

Bier im Glas

© karepa - Fotolia.com

Bisher ist es noch eher eine Seltenheit, dass eine Brauerei ihr Bier auch online selbst verkauft. Das könnte sich aber zumindest bei der Marke Karlsberg zukünftig kräftig ändern. Derzeit haben Kunden durch einen Test die Möglichkeit, Bier von Karlsberg auch online zu bestellen. 2.000 Kisten des Festbieres, das in der Oktoberfestzeit gebraut wird, sollen über den Online-Shop verkauft werden. Der Online-Shop existiert bereits seit Längerem, doch bisher waren dort lediglich Merchandise-Artikel wie beispielsweise Flaschenöffner und Biergläser erhältlich. 

„Wir können angstvoll auf all die Entwicklungen in der digitalen Welt schauen und hoffen, dass sie uns nicht betreffen, oder wir können einfach mitmachen“, so Christian Weber, Chef der Karlsberg-Brauerei in Homburg, gegenüber der Saarbrücker Zeitung. Er betont dabei aber auch, dass es sich dabei um einen Test handelt. Dadurch soll zum Beispiel festgestellt werden, wie die Kunden diese Bierbestellmöglichkeit annehmen und wie die entsprechende Logistik funktioniert.

Online-Bier: Logistik größtes Problem?

In der Logistik sieht Weber aber auch den entscheidenden Punkt beim Online-Bierverkauf: „Wie stelle ich beispielsweise sicher, dass nicht Kisten teuren Regalplatz blockieren, die dann kaum gefragt sind?“ Aber auch die Dauer der Lieferung und die Bierflaschen als zerbrechliche Ware seien Problempunkte. Zudem denkt er auch an den Handel, weswegen hier wohl Kooperationen notwendig sein werden. Weber hält es aber auch für realistisch, nur spezielle Biersorten über den Online-Shop von Karlsberg zu verkaufen.

Weber denkt insgesamt schon einen Schritt weiter: In ferner Zukunft will sich Karlsberg auch die sogenannten Internet-Kühlschränke sichern, die automatisch Lebensmittel nachbestellen. „Beim Bier könnte das auch funktionieren“, so Weber. Ein ambitioniertes Vorhaben – bis dahin muss sich zunächst einmal herausstellen, ob der Online-Verkauf von Bier für Karlsberg überhaupt rentabel genug ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.