Teilen Teilen Kommentare Drucken

Metoda: Neue Form der Marktanalyse für Amazon

Veröffentlicht: 27.09.2016 | Autor: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 28.09.2016

Metoda bietet mit dem Market Genius eine genauere Möglichkeit, Marktdaten bei Amazon zu analysieren. Beispielhaft wurde dafür die Amazon-Kategorie „Baby“ untersucht.

Amazon.com

Annette Shaff / Shutterstock.com

Welche Produkte werden wie oft verkauft? Wie hoch ist der generierte Umsatz einzelner Produkte, gesamter Produktgruppen oder verschiedener Händler? Diese Fragen stellt sich jeder Händler, der bei Amazon, Ebay und Co. verkauft. Was läuft gut, mit welcher Marke kann man gute Absätze erzielen, worauf sollte ich mich konzentrieren? Antworten auf diese Fragen bekommt man nur sehr umständlich. Der Marktforscher Metoda hat ein Tool entwickelt, mit dem diese Fragen, zumindest für Amazon-Händler, nun einfacher beantwortet werden können.

Per Algorithmus zu den Daten

Der Market Genius soll Amazon-Plattformen durchleuchten und aktuelle Absatzzahlen, Umsatzwerte und Marktanteile liefern. Grundlage für die Daten sind Metoda-Algorithmen. Zuvorderst sorgt ein Matching-Prozess für die Auswahl der richtigen Produkte. Dann werden Verkaufszahlen durch die Analyse von Keyword-Rankings und Produktlisten auf den Amazon-Plattformen errechnet. „Vereinfacht gesagt ermittelt Market Genius die Produktplatzierungen über verschiedene Kategorien hinweg und stellt diese in eine logische Beziehung zueinander“, so das Unternehmen auf seinem Blog. Mit dem cloudbasierten Tool lassen sich, laut Metoda, der Ist-Zustand der untersuchten Märkte, aber auch längerfristige Entwicklungen darstellen.

Beispiel „Baby“

Im Auftrag von Internet World Business hat Metoda mithilfe des Tools exemplarisch die Hauptkategorie „Baby“ bei Amazon untersucht. Im Zeitraum zwischen dem 5. und 11. September wurden demnach 822.000 Euro innerhalb der Kategorie umgesetzt. 29.270 Produkte mit einem Durchschnittswert von 28 Euro wurden verkauft. Umsatz-Spitzenreiter mit allein 223.638 Euro im genannten Zeitraum war der Hersteller Philips Avent, gefolgt von Kindersitzhersteller Cybex mit 76.392 Euro. Laut Metoda sollen die konkreten Verkaufszahlen eine Treffergenauigkeit von über 90 Prozent haben.

Kommentare  

#2 Redaktion 2016-09-28 13:02
Hallo Keno,

ups, da ist uns wohl der Finger auf der Tastatur nach links unten abgedriftet. Wir haben den Fehler korrigiert, vielen Dank für den Hinweis!

Viele Grüße
Die Redaktion
Zitieren
#1 Keno 2016-09-28 09:20
Ich muss gerade schmunzeln.
Bevor ich Vater wurde, hatte ich auch eher einen Audi "avAnt" im Kopf.
Das Gerät von Philips, so weiss ich jetzt, heisst aber "avEnt".
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.