Teilen Teilen Kommentare Drucken

Möbelhandel: Online-Anteil wächst rasant

Veröffentlicht: 13.01.2017 | Autor: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 13.01.2017 | Gelesen: 2923 mal

Der Möbelhandel hat im Jahr 2016 über 2 Milliarden Euro im E-Commerce eingenommen. Der Anteil am Gesamtumsatz bleibt aber noch vergleichsweise gering.

Möbelhaus

© Africa Studio/Shutterstock.com

Die Möbelbranche ist noch weitgehend stationär veranlagt. Der Online-Handel spielte bislang kaum eine Rolle, sein Anteil wächst aber zunehmend stärker. Wie der Handelsverband Möbel und Küchen (BVDM) bekannt gegeben hat, setzte die Branche im vergangenen Jahr in Deutschland insgesamt 33,4 Milliarden Euro um. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das ein Wachstum von 2,5 Prozent. Auch online wächst die Branche mittlerweile merklich.

E-Commerce nimmt Gestalt an

Der E-Commerce-Anteil am gesamten Brutto-Umsatz betrug 2016 7 Prozent. 2,3 Milliarden Euro wurden online umgesetzt. Im Jahr zuvor waren es noch etwa 2 Milliarden Euro beziehungsweise 6 Prozent. Auch für 2017 erwartet der BVDM eine weiter steigende Nachfrage und einen großen Zuwachs im Angebot. Vor allem große Anbieter forcieren ihre Online-Aktivitäten oder steigen endlich in den Markt ein.

Echte Multichannel-Strategien wagen dem BVDM zufolge dabei allerdings bislang hauptsächlich die Marktführer. Das könnte mittelfristig zu einer weiteren Konzentration des Marktes führen. Schon jetzt sorgen die 10 größten Möbel- und Küchen-Anbieter für die Hälfte des Gesamtumsatzes. Insgesamt verzeichnet die Möbel-, Küchen- und Einrichtungsbranche in Deutschland etwa 9.000 Unternehmen mit 100.000 Beschäftigten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitscode
Aktualisieren

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.