Metoda-Studie: Auf welche Erotikprodukte Amazon-Kunden besonders stehen

Veröffentlicht: 28.02.2017 | Geschrieben von: Christian Laude | Letzte Aktualisierung: 28.02.2017

Marken wie Durex und Lumunu sind bei den Kunden von Amazon besonders gefragt, wenn es um Produkte aus dem Erotikbereich geht. Das hat das Marktforschungsunternehmen Metoda in einer aktuellen Studie feststellen können.

Küssendes Paar

© Dean Drobot - Shutterstock.com

Das Marktforschungsunternehmen Metoda hat sich in einer Untersuchung mit einem eher schlüpfrigen Thema eingehend auseinandergesetzt. In der Studie sollte festgestellt werden, welche Produkte aus dem Erotikbereich von Amazon-Kunden besonders häufig gekauft werden. Hierfür wurden zwischen dem 19. Januar und dem 9. Februar, also rund zweieinhalb Wochen lang, 172.303 Bestellungen erfasst und danach ausgewertet.

Insgesamt wurden in diesem Zeitraum in der Oberkategorie „Erotik“ und den neun dazugehörigen Unterkategorien 2,5 Millionen Euro umgesetzt, wobei am häufigsten Verhütungsmittel sowie Sexspielzeug gekauft wurden. Vor allem Durex-Kondome zählten hier zu den Topsellern – und das laut Metoda oftmals in großen Mengen und verschiedenen Varianten. Zudem scheinen erotische Spielzeuge der Marke Lumunu äußerst beliebt bei den Kunden zu sein. Beide sind mit ihrem jeweiligen Produkt marktführend und kommen über alle betrachteten Kategorien auf einen Marktanteil nach Absatz von 24,4 Prozent (Durex) und 16,3 Prozent (Lumunu).

Verhütungsmittel & Sexspielzeuge sehr beliebt

Auf die Oberkategorie „Erotik“, auf die 34 Prozent aller Bestellungen fielen, folgt zunächst die Unterkategorie „Safer Sex & Verhütung“ mit 18,5 Prozent. Neben den erwähnten Durex-Kondomen ist auch die Marke Billy Boy bei den Kunden sehr beliebt und hat einen Marktanteil in dieser Kategorie von 22,7 Prozent. Die dritthöchste Nachfrage wurde bei den Sexspielzeugen nachgewiesen, die mit 17,6 Prozent knapp hinter den Verhütungsmitteln landeten. Die Ausgaben lagen hier bei insgesamt 632.000 Euro im untersuchten Zeitraum.

„Sex sells, auch und gerade im E-Commerce“, erklärt Metoda-Geschäftsführer Stefan Bures. „Dem stationären Handel schwimmen in diesem Segment die Felle davon, während Online-Anbieter wie Amazon.de das Geschäft machen.“ Ihm nach liege das insbesondere am vielfältigen Angebot, vermeintlich günstigen Preisen und den Vorteilen des Online-Shoppings hinsichtlich der Bequemlichkeit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.