Teilen Teilen Kommentare Drucken

Großhandel: Zentrada baut Fashion-Portfolio aus

Veröffentlicht: 29.06.2017 | Autor: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 29.06.2017

Zentrada forciert seine Bemühungen in der Fashion-Einkäuferwelt und erweitert den Fashion-Marktplatz um neue internationale Marken. Man wolle vor allem kleinen Händlern „das Tor zum europäischen Markt öffnen.“

Zentrada Fashion

© Zentrada - Screenshot

Der Modebereich ist einer der wichtigsten Märkte im unabhängigen und stationären Einzelhandel. Darum investiert der europäische Großhandels-Marktplatz Zentrada nun kräftig in Fashion und Accessoires und hat sein Sortiment mit neuen Lieferanten deutlich erweitert. Nach eigenen Angaben gibt es über 100.000 an Mode interessierte Zentrada-Mitglieder, die Sortimente Fashion und Accessoires bilden mit über 130.000 Artikeln eine der umsatzstärksten Warengruppen des Marktplatz-Netzwerkes.

Das soll noch lange nicht das Ende der Fahnenstange sein. „Wir wollen das Angebot mit Young-, Special- und Best Value Brands noch massiv erweitern und damit den vielen kleineren Anbietern und Händlern das Tor zum europäischen Markt öffnen“, so Ingo Schloo, Zentrada-CEO.

Trendmarken aus Australien und Paris

Neu im Sortiment ist etwa die australische Mode-Marke Roadsign, die bereits seit 2007 am deutschen Markt aktiv ist. Volker Werth, Key Account Manager Roadsign Australia freut sich über die Integration ins Zentrada-Netzwerk: „Der Vertrieb über zentrada-Distribution ermöglicht es uns, neue Märkte zu erschließen und Händler zu erreichen, die unsere Marke Roadsign bislang noch gar nicht kannten.“ Daneben hat man Kooperation mit dem Pariser Label „The Fresh Brand“, mit Geographical Norway und Canadian Peak geschlossen. Mit weiteren Herstellern und Großhändlern wird das Sortiment nun auch mehr in den Preis-Einstiegsbereich erweitert. „Damit kann sich ein Modehändler das für seine Lage und Zielgruppe genau passende Sortiment zusammenstellen“, so Ingo Schloo.

Zentrada sieht für den stationären Einzelhandel noch enormes Zukunftspotenzial. Das Großhandels-Netzwerk will dabei eine entscheidende Rolle spielen, denn gerade kleinere und mittlere stationäre Händler sind die Zielgruppe. Schloo beschreibt die Mission von Zentrada wie folgt: „Die einfache Verfügbarkeit von guter Handelsware zu guten Wiederverkaufskonditionen für die Masse kleiner Händler hat das Potenzial, die Trends in der Einzelhandelslandschaft der letzten Jahre umzukehren.“

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel