Teilen Teilen Kommentare Drucken

Zalando: Modehändler präsentiert Geschäftszahlen & erweitert sein Sortiment

Veröffentlicht: 18.10.2017 | Autor: Christian Laude | Letzte Aktualisierung: 18.10.2017 | Gelesen: 1710 mal

Zalando präsentiert mit seinen aktuellen Geschäftszahlen und einer Portfolio-Erweiterung direkt zwei große Ankündigungen, wobei die zweite durchaus als überraschend bezeichnet werden muss, denn der Modehändler wird im Frühjahr 2018 auch in den Beauty-Markt einsteigen.

Fashion-Designer

© Rawpixel.com - Shutterstock.com

Umsatzmilliarde abermals geknackt

Zunächst zu den vorläufigen Geschäftszahlen, die den Verlauf des dritten Quartals 2017 kennzeichnen. Zalando konnte in diesem Zeitraum einen Umsatz erzielen, der zwischen 1.064 und 1.081 Millionen Euro beträgt. Damit liegt das Wachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zwischen 27,5 und 29,5 Prozent. Das bereinigte Ebit wiederum soll sich zwischen -5 und +5 Millionen Euro einpendeln – ein laut Gründerszene enttäuschendes Ergebnis. Insbesondere Ausgaben, die für die Expansion des Modehändlers sowie für das Marketing getätigt wurden, sollen das Ebit belasten. Die Anleger sind damit alles andere als zufrieden, weswegen die Zalando-Aktie nach Angaben des Manager Magazins um zwei Prozent nach unten ging.

Insgesamt erzielte Zalando in den ersten neun Monaten von 2017 einen Umsatz zwischen 3.145 und 3.162 Millionen Euro. Das Wachstum liegt dementsprechend bei 23,5 bis 24,1 Prozent, konnte somit also im Vergleich zu 2016 und 2015 um mehr als zwei Prozent gesteigert werden. Das bereinigte Ebit beträgt dieses Mal 97 bis 107 Millionen Euro und fällt damit niedriger aus, als dies noch im Vorjahr der Fall war (3,1-3,4 vs. 4,7 Prozent).

Sortimentserweiterung zunächst nur in Deutschland

Im kommenden Jahr wird Zalando auch Produkte aus dem Bereich Beauty anbieten. Das Unternehmen nennt als Beispiel „Kosmetik, Hautpflege oder Parfüm“. Die Sortimentserweiterung erfolgt zunächst nur in Deutschland, soll jedoch „nach einer erfolgreichen Anlaufphase“ auch in weiteren Märkten vollzogen werden. Spannend wird in jedem Fall sein, ob sich Zalando ähnlich wie Amazon dafür entscheidet, auch auf ein strategisches Preismanagement in diesem Bereich zu setzen, was vor Kurzem der Blackbee-Pricing-Report aufgedeckt hat.

„Das dritte Quartal unterstreicht einmal mehr, dass wir unseren Expansionskurs mit Investitionen in unsere Technologie- und Logistikinfrastruktur, das Kundenerlebnis und unsere Markenpartner wesentlich vorantreiben“, fasst Zalando-Co-Geschäftsführer Rubin Ritter die Entwicklungen zusammen. „Der Einstieg in den Markt für Beauty-Produkte ist für uns der nächste logische Schritt und spiegelt die Wünsche unserer Kunden wider.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel