Angriff auf die Online-Autobörsen: Volkswagen eröffnet HeyCar

Veröffentlicht: 27.10.2017 | Geschrieben von: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 27.10.2017

Der Automobilhersteller Volkswagen wagt sich auf den Markt der Online-Plattformen und bringt seine eigene Autobörse HeyCar an den Start. Damit will man den beiden Portalen mobile.de und autoscout24.de den Rang ablaufen.

Autokauf online
© Rawpixel.com / shutterstock.com

Der deutsche Fahrzeughersteller Volkswagen will es in Sachen Online-Geschäft mit den beiden Platzhirschen mobile.de und autoscout24.de aufnehmen und hat seine eigene Gebrauchtwagenplattform ins Leben gerufen. Mit HeyCar will man sich ab sofort mehr der Digitalisierung widmen und ebenfalls vom Geschäft mit den Gebrauchtwagen profitieren. „Wir wollen und können den Wettbewerbern diesen Markt nicht überlassen“, so der neue HeyCar-Chef Markus Kröger in der Internetworld. „Wir wollen mobile.de und Autoscout24 von ihrem Thron stoßen.“ Um das zu erreichen, wird das Portal nicht nur den eigenen Volkswagen-Konzernmarken, sondern allen in Deutschland aktiven Fahrzeugmarken offen stehen.

HeyCar: „Plattform Nummer 1 für höherwertige Gebrauchtwagen“

HeyCar wurde mit dem Ziel ins Leben gerufen, eine Alternative zu den bereits bestehenden Automobilplattformen zu schaffen. Das Portal, welche eine hundertprozentige Tochter von Volkswagen Financial Services ist, wird sich hauptsächlich auf die Vermittlung von bis zu acht Jahre alten Autos konzentrieren. Außerdem sollen diese nicht mehr als 150.000 Kilometer hinter sich haben. Aktuell sind auf HeyCar rund 51.000 Autos und gut 70 Händlergruppen zu finden. Diese Zahlen sollen sich bis Jahresende noch weiter steigern, um das angepeilte Ziel von circa 200.000 bis 300.000 Fahrzeugen zu erreichen.

Screenshot HeyCar
© Screenshot HeyCar

Dass man mit dieser Größenanzahl weit unter denen von mobile.de (1,4 Millionen angebotene Fahrzeuge) und Autoscout24 (knapp 1,2 Millionen) liegt, ist man sich bei Volkswagen durchaus bewusst. Allerdings will man mit derzeit nur rund 40 Mitarbeitern auch nicht den Millionenmarkt stürmen. „Wir haben den Anspruch, uns perspektivisch als Plattform Nummer 1 für höherwertige Gebrauchtwagen in Deutschland zu positionieren“, betont Christian Dahlheim, Vertriebsvorstand der Volkswagen Financial Services AG.

Aktuell ist HeyCar in den Regionen Berlin, Hamburg, Bremen und im Ruhrgebiet aktiv. Bis zum Jahresende sollen noch Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz, das Saarland und Brandenburg hinzukommen.

 

Über die Autorin

Corinna Flemming
Corinna Flemming Expertin für: Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Kommentare  

#1 Thoralf 2017-11-14 16:34
Wie heißt es so schön: "Google ist die beste Suchmaschine für Alles - und die schlechteste für Spezielles." Ähnlich geht es mir (und wenn der Eindruck nicht täuscht: Bekannten) auch bei mobile/scout: gefühlt, wie früher bei eBay, gibt's da nur Ramsch und Abzocke - eben das typische Gebrauchtfahrze uge/-händlerkli schee. Einfach weil zwischen den "Perlen" so viel 08/15 Gedöns (schlechter UGC, Schrottfahrzeug e, "Teppichhändler ") ist, dass diese untergehen.

Auch bei Autos auf's hochwertige Recommerce (mit höheren Margen) zu gehen wird sicher funktionieren - siehe alle anderen ("neuen") Recommercemärkt e.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel