Teilen Teilen Kommentare Drucken

Infografik: So erledigen wir unsere Weihnachtseinkäufe in zehn Jahren

Veröffentlicht: 14.12.2017 | Autor: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 14.12.2017

Ausgestorbene Fußgängerzonen ohne stationäre Geschäft: Sieht so die Zukunft des Einzelhandels aus? Die PPRO Group sagt "nein" und hat jetzt eine Infografik veröffentlicht, wie das Weihnachts-Shopping 2027 aussehen könnte.

Weihnachtseinkäufe
© vchal / shutterstock.com

Die Weihnachtseinkäufe im Jahr 2027 werden nicht, wie viele Studien vermuten lassen, ausschließlich online getätigt, sondern von den neuen Technologien des stationären Handels bestimmt. Diese mutige These hat jetzt die PPRO Group, ein Spezialist für länderübergreifendes elektronisches Bezahlen, aufgestellt. In einer Infografik hat das Unternehmen zusammengetragen, wie sich das stationäre Shopping-Erlebnis von heute in den nächsten zehn Jahren verändern wird. So gibt es 2027 beispielsweise keine Umkleidekabinen mehr, sondern die Anprobe erfolgt mit Virtual-Reality-Spiegeln. Auch beim Bezahlen wird sich einiges ändern. Lästiges Schlangestehen ist dann passé.

Grafik: Weihnachtseinkäufe im Jahr 2027

Infografik Weihnachtseinkäufe 2027
(Zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken) © PPRO Group

Über den Autor

Corinna Flemming Experte für Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Kommentare  

#1 Thoralf 2017-12-15 09:07
Hm, übrig bleibt nur die Frage - wenn man sich die "Zukunft" ansieht - wozu man dafür ins Geschäft vor Ort soll? Vielleicht sollte man sich dazu noch einmal Gedanken machen...
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel