Teilen Teilen Kommentare Drucken

Virtueller Raumplaner und Click & Collect: Hagebau treibt die Digitalisierung voran

Veröffentlicht: 13.02.2018 | Autor: Christian Laude | Letzte Aktualisierung: 13.02.2018 | Gelesen: 1687 mal

„Kunden haben heute den Anspruch, dass Einkaufen ein Erlebnis ist“, findet Kai Kächelein, Geschäftsführer Vertrieb & Marketing Hagebau Einzelhandel. Deswegen treibt die Baumarktkette die Digitalisierung mit diversen Tools und Services voran.

Hagebaumarkt-Schild

© Hagebau

Hagebau will sich stärker im Online-Bereich aufstellen. Das hat die Baumarktkette während der 15. Messe des Hagebau Einzelhandels in Köln offiziell bekannt gegeben. Wie Retail Technology berichtet, will das Unternehmen verschiedene Aktionen durchführen, um On- mit der Offline-Welt zusammenzubringen und die digitale Transformationen erfolgreich durchzuführen.

Durchgängige Customer Journey für Hagebau wichtig

Dazu gehören unter anderem diverse Tools, die das Angebot von Hagebau einer modernen Zielgruppe zugänglich machen. In der Ankündigung der Messe ist etwa die Rede von einem digitalen Raumplaner für Produktkategorien wie Farbe, Tapete und Bodenbeläge, der den Kunden ab dem kommenden Monat sowohl im Online-Shop als auch im Stationärgeschäft zur Verfügung gestellt werden soll. Hagebau bereitet weiterhin dazu passend auch einen Terrassen-Planer vor, der sich ebenfalls für die Visualisierung von Gestaltungsideen eignet.

„Kunden haben heute den Anspruch, dass Einkaufen ein Erlebnis ist“, erläutert Kai Kächelein, Geschäftsführer Vertrieb & Marketing Hagebau Einzelhandel. „Ob online oder stationär: Es geht um eine durchgängige Customer Journey. Die Attraktivität der Flächen und Produktpräsentationen spielen dabei eine wesentliche Rolle.“ Dazu soll auch ein Click & Collect-Angebot beitragen, den Hagebau ebenfalls etablieren will.

Augmented Reality & elektronischer Pfadfinder

Laut Retail Technology will Hagebau nicht nur neue Tools und Services auf den Weg bringen, sondern seine Mitarbeiter auch gezielt auf die Digitalisierung vorbereiten. Deswegen hat Hagebau ein E-Learning-Portal gestartet, in dem sich das Personal selbstständig in diesem Bereich weiterbilden kann. Zudem erhalten die Mitarbeiter mobile Devices, um auch im stationären Bereich auf Online-Angebote zugreifen zu können.

Bereits im Oktober 2017 hat Hagebau zahlreiche Tools vorgestellt, die die Baumarktkette in der digitalen Welt erfolgreich etablieren sollen. Dazu gehören wiederum der Einsatz von Augmented Reality in den eigenen vier Wänden sowie ein elektronischer Pfadfinder für die stationären Läden, der den Weg zum gewünschten Produkt vermittelt und Preise sowie weiterführende Informationen bereithält.

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitscode
Aktualisieren