Teilen Teilen Kommentare Drucken

Studie: YouTuber und Blogger haben wachsenden Einfluss auf Umsätze

Veröffentlicht: 08.03.2018 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 08.03.2018

Sogenannte „Influencer“ galten anfangs vielleicht noch als Hype, der irgendwann wieder abebbt und verschwindet. Doch die Online-Stars von Instagram, Youtube und Co. haben einen wachsenden Einfluss auf Umsätze. Das belegt auch eine neue Studie.

Bunte Frau mit Megafon in den Händen
© YuriyZhuravov – shutterstock.com

Deutsche Internetnutzer lassen sich zunehmend von sogenannten „Influencern“ inspirieren und auch zum Kauf verführen. Und diesen Trend sollten sowohl Hersteller als auch Händler nicht unterschätzen.

YouTuber kurbeln Verkäufe an

Wie eine aktuelle Studie des Hamburger Beratungsunternehmens Faktenkontor und der Toluna-Marktforscher zeigt, hat in den vergangenen zwölf Monaten jeder fünfte deutsche User (21 Prozent) mindestens ein Produkt gekauft bzw. eine Dienstleistleistung in Anspruch genommen, weil ein YouTube-Star eine entsprechende Empfehlung ausgesprochen hat. Diese Entwicklung entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Wachstum von acht Prozent.

Und die Studie „Social-Media-Atlas“ lässt noch tiefer Blicken: Denn sie verrät, dass elf Prozent der Studienteilnehmer im letzten Jahr ein Produkt im Rahmen einer YouTube-Kaufempfehlung shoppten, sechs Prozent der Nutzer kauften zwei bis fünf Empfehlungen und vier Prozent packten sich sogar mehr als fünf Produkte in den Warenkorb.

Auch Blogger haben Einfluss

Aber nicht nur YouTuber sind stark gefragt und beeinflussen die Shopper. Auch Blogger können Produktumsätze ankurbeln: So haben beispielsweise 15 Prozent der insgesamt 3.500 befragten Internetnutzer angegeben, im vergangenen Jahr eine Produktempfehlung von Bloggern gekauft zu haben. Auch dieser Bereich ist mit einem Plus von zehn Prozent deutlich angestiegen.

„Die Bedeutung des Influencer-Marketings für den Vertrieb hat rasant zugenommen und wird noch weiter steigen“, kommentiert Roland Heintze, geschäftsführender Gesellschafter des Faktenkontors. „Allerdings kommt es stark auf die Zielgruppe an: Im Moment und auf absehbare Zeit lohnt sich Product-Placement bei YouTubern, Bloggern und Co. vornehmlich nur für die Ansprache von unter 40-Jährigen.“

Dies belegen auch die eigenen Studienergebnisse. Denn dort offenbart sich, dass ganze 41 Prozent der 20- bis 29-jährigen Internetnutzer und 57 Prozent der 14- bis 19-Jährigen schon einmal ein Produkt gekauft haben, weil es ein YouTube-Influencer empfohlen hat.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.