Teilen Teilen Kommentare Drucken

Deichmann will Online-Bereich stärken – und zwar ohne Amazon

Veröffentlicht: 09.04.2018 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 09.04.2018 | Gelesen: 3003 mal

Wie es scheint, kommen spannende Zeiten auf Deichmann zu. Das Unternehmen möchte nicht nur im asiatischen Raum expandieren, sondern auch hierzulade Vollgas geben – besonders im Online-Bereich sei noch einiges Potenzial vorhanden.

Deichmann-Logo auf einer Häuserwand
© Hunter Bliss / Shutterstock.com

Die Zahl der stationären Filialen von Deichmann ist beträchtlich. Auf der hauseigenen Website verweist der Schuhhändler auf mittlerweile 3.700 Geschäfte in 24 Ländern, die die Deichmann SE vorweisen kann. Während die Offline-Präsenz hierzulande umfassend und recht flächendeckend ist, gibt es im Online-Bereich jedoch durchaus noch ungenutzte Potenziale.

Bald auch Bekleidung bei Deichmann?

Dass der Online-Handel für die Zukunft eine wichtige Rolle spielt, weiß auch Firmenchef Heinrich Deichmann. So könne sich der Unternehmer auch vorstellen, künftig Bekleidung ins Sortiment aufzunehmen, wodurch sich der Schuhhändler auch in neue Konkurrenzbeziehungen – wie etwa zum Branchen-Player Zalando – begeben würde. „Das ist ein Ansatz für die Zukunft“, kommentierte Deichmann laut einem Interview mit der WirtschaftsWoche. „Anders als die meisten Wettbewerber sind wir im Netz hoch profitabel.“

In Zahlen ausgedrückt steigen die digitalen Umsätze „seit vielen Jahren beständig im mittleren zweistelligen Bereich“. Bevor man jedoch das Unternehmenskonzept grundsätzlich erweitere und künftig auch auf Bekleidung setze, wolle sich Deichmann zunächst bemühen, das Angebot im Schuhbereich noch weiter auszubauen.

Amazon ist für Deichmann „kein Thema“

Ein Verkauf über den Online-Marktplatz von Amazon scheint im Rahmen der Online-Expansion jedoch nicht zur Debatte zu stehen. Dies sei für Deichmann aktuell „kein Thema“. „Ich kann auch Unternehmen wie Birkenstock gut verstehen, die nicht bei Amazon vertreten sein möchten“, sagt Deichmann weiter, denn durch eine Verkaufsstrategie wie diese gebe man „ein Stück seiner Markenhoheit ab“, heißt es weiter.

Deichmann: Nächste Station ist Asien

Neben den hiesigen Online-Plänen treibt Deichmann auch an anderer Stelle de Expansion voran – nämlich im arabischen Raum. „So wie wir in der Vergangenheit von Österreich aus in ganz Mittel- und Südosteuropa gewachsen sind, wollen wir aus der Türkei heraus in den Nahen Osten und die arabische Welt expandieren“, so Deichmann über die künftige Unternehmensstrategie. Bereits seit einiger Zeit denke man über eine entsprechende Erweiterung der Aktivitäten nach.

„Dort leben nicht nur viele Luxuskäufer, sondern noch mehr einfache Arbeiter und andere Menschen, die günstig Schuhe kaufen wollen oder müssen“, kommentiert Deichmann laut WirtschaftsWoche weiter. Daneben sei auch der chinesische Raum durchaus reizvoll und ein hauseigener Online-Shop in China, mit dem man Erfahrungen auf dem dortigen Markt sammeln könne, wäre „eine Option“.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel