Teilen Teilen Kommentare Drucken

Studie: Verkaufen Google, Amazon und Facebook bald Versicherungen?

Veröffentlicht: 24.05.2018 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 24.05.2018 | Gelesen: 1164 mal

Der Versicherungsmarkt wird offenbar für Tech-Firmen wie Google, Amazon und Facebook zunehmend interessanter – und sie könnten damit durchaus Erfolg haben. 

Versicherungspolice mit Kuli
© William Potter – Shutterstock.com

Steigen große Tech-Firmen verstärkt in den Versicherungsmarkt ein? Das scheint zumindest die Beratungsgesellschaft Capgemini zu glauben, wie t3n.de berichtet. Die Beratungsgesellschaft rechne damit, dass Unternehmen wie Google, Amazon und Facebook sich darauf vorbereiten, Versicherungen zu verkaufen. Ein Erfolg wäre keineswegs ausgeschlossen: Fast jeder dritte Verbraucher weltweit zieht es dem World-Insurance-Report 2018 von Capgemini zufolge in Betracht, eine Versicherung bei einem der Tech-Konzerne abzuschließen.

Damit ist die Zahl der Menschen, die sich eine Versicherung von Google, Amazon oder Facebook vorstellen könnten, im Vergleich zu 2015 um zwölf Prozentpunkte gestiegen. In Deutschland zeigen sich die Verbraucher aber etwas vorsichtiger: Hier sei nur jeder fünfte Verbraucher bereit, Versicherungsprodukte von den Tech-Konzernen zu kaufen. Vor drei Jahren lag der Anteil hierzulande aber auch nur bei sieben Prozent – also ebenfalls ein starker Anstieg.

Entwicklungsländer haben großes Interesse

Vor allem aber sind es die Verbraucher in den Entwicklungsländern, die Versicherungsprodukte von Tech-Konzernen kaufen würden: 49,4 Prozent der Menschen in Lateinamerika und 40,1 Prozent im asiatischen Pazifikraum (Japan ausgeschlossen) zeigen dem World-Insurance-Report 2018 zufolge Interesse an Versicherungen von Google, Amazon, Facebook und Co. Auch technikaffine Verbraucher und die Generation Y seien bereit, derartige Versicherungen abzuschließen.

Übrigens: Auch wenn die deutschen Verbraucher zurückhaltender an das Thema herangehen, schrecken die Versicherungen hierzulande nicht vor digitalen Technologien zurück: 89 Prozent der deutschen Versicherer haben Systeme zur robotergesteuerten Prozessautomatisierung vorangetrieben und beschäftigen sich intensiv mit Themen wie künstliche Intelligenz, Machine-Learning und Deep-Learning. „Was die Adaption neuer und digitaler Technologien betrifft, brauchen sich die hiesigen Versicherer nicht zu verstecken“, meint Uwe Korte, Leiter Business & Technology für Versicherungen bei Capgemini in Deutschland, laut t3n.

Capgemini hatte für den World-Insurance-Report 2018 über 10.500 Verbraucher in 20 Märkten und 150 leitende Führungskräfte in 22 Ländern befragt. In Deutschland nahmen 505 Verbraucher und 20 Führungskräfte an der Studie teil.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört zu er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitscode
Aktualisieren

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.