Neue Pläne: Gründerin Anna Alex verlässt das Mode-StartUp Outfittery

Veröffentlicht: 14.06.2018 | Geschrieben von: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 14.06.2018

Das Modeunternehmen Outfittery verliert mit Anna Alex eine seiner Gründerin. Die Co-Geschäftsführerin will sich künftig mehr ihren Stärken widmen und hat nach eigenen Angaben schon „viele Ideen“ für die Zukunft.

Anna Alex und Julia Bösch
Die Outfittery-Gründerinnen Anna Alex (l.) und Julia Bösch (r.) © Guido Castagnoli

Outfittery verliert ein Gründungsmitglied: Anna Alex, die das Unternehmen 2012 gemeinsam mit Julia Bösch gegründet und seitdem auch zusammen mit ihr an der Spitze des Personal Shopping Anbieters stand, wird das StartUp verlassen. Wie Gründerszene schreibt, wird sie aber weiterhin im Beirat von Outfittery verbleiben und auch ihre Anteile behalten.

„Ich sehe meine Stärke vor allem darin, neue Geschäftsideen zu entwickeln und daraus Unternehmen zu bauen. Das ist es, was mir am meisten Spaß macht“, kommentiert Anna Alex ihren Ausstieg in einer Mitteilung des Unternehmens. „Nach über sechs Jahren, in denen wir OUTFITTERY zum Marktführer im Curated Shopping entwickelt haben, ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, an dem ich mich wieder auf andere Dinge konzentrieren möchte.“ Gegenüber Gründerszene ergänzt sie außerdem: „Mittlerweile sind Experten im Unternehmen, die viele Dinge besser können als ich.“

Abgang auf eigenen Wunsch hin

Obwohl die vor Kurzem öffentlich gewordenen Zahlen des Männermode-Unternehmens offenbarten, dass man die Geschäftsziele des Jahres 2016 nicht erreichen konnte, wurde im November vergangenen Jahres erstmals der Break-even erreicht. Die Entscheidung, Outfittery zu verlassen, soll aber von ihr selber getroffen wurden sein und nicht aufgrund des Drucks der Investoren.

Die Führung des Personal Shopping Anbieters wird künftig die verbliebene Gründerin Julia Bösch als alleinige CEO übernehmen. Und Anna Alex? „Ich habe viele Ideen“, sagt sie zu ihrer Zukunft.

Über die Autorin

Corinna Flemming
Corinna Flemming Expertin für: Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel