Teilen Teilen Kommentare Drucken

Ebay macht die Tiefpreisgarantie noch besser – und erstattet einen Bonus

Veröffentlicht: 12.07.2018 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 12.07.2018

Ebay will seine Kunden zufriedenstellen und hat dazu seine Tierpreisgarantie hierzulande verbessert. Kunden dürfen sich dabei nicht nur über garantiert niedrige Preise, sondern auch über einen kleines Bonus freuen.

Ebay-Logo auf einem Smartphone
© mrmohock / Shutterstock.com

Im Juli 2017 – also vor ziemlich genau einem Jahr – hat Ebay in Deutschland die Tiefpreisgarantie eingeführt. Diese garantiert den Kunden bei bestimmten Produkten (nämlich den sogenannte Wow-Produkten), dass sie diese nirgendwo günstiger erhalten. Heißt: Ebay verkauft die Wow-Produkte entweder zum gleichen Preis oder günstiger als die Konkurrenz. Sollten Shopper einen entsprechenden Artikel doch einmal bei einem vergleichbaren Wettbewerber zu einem niedrigeren Preis erhalten, so erstattet Ebay die Differenz.

Ebay packt 10 Prozent obendrauf

So weit, so bekannt. Doch nun hat Ebay noch einmal Hand an die Preisgarantie gelegt und sie für die Kunden noch einmal attraktiver gemacht. Künftig erstattet Ebay nämlich nicht mehr nur allein die Differenz:

„Wenn ein Käufer einen gekennzeichneten Artikel bei einem der definierten Wettbewerber günstiger findet, kann er sich innerhalb von 48 Stunden beim eBay Kundenservice melden und erhält einen Gutschein über die Preisdifferenz plus 10 Prozent der Differenz – also insgesamt 110 Prozent der Differenz“, schreibt der Online-Marktplatz in der entsprechenden Meldung. „Somit ist garantiert, dass der Preis von über 15.000 Artikeln mindestens ebenso günstig wie bei einer Reihe großer Wettbewerber ist.“

Wie genau funktioniert die Ebay Tiefpreisgarantie?

Finden Kunden ein gewünschtes Wow-Produkt bei der Konkurrenz, so können sie innerhalb der genannten Zwei-Tages-Frist beim Ebay-Kundenservice anrufen. Der prüft dann ad hoc während der Bestellung das besagte Angebot des Wettbewerbers und übermittelt dann dem Nutzer im Fall der Fälle den Ebay-Gutschein über die Preisdifferenz zuzüglich zehn Prozent (bis zu einem Wert in Höhe von 100 Euro).

Diese Meldung der verbesserten Tiefpreisgarantie ist zeitlich übrigens recht günstig gesetzt – denn schließlich startet Amazon am kommenden Montag seinen alljährlichen Prime Day. Und dann kann Ebay im Rahmen der überarbeiteten Tiefpreisgarantie mit dem Online-Riesen mithalten.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Kommentare  

#4 B.G. 2018-07-15 08:51
Ebay wird langsam als Verkäufer uninteressant.

Die Gebühren sind extrem hoch und wenn man sich nicht an den Programmen bei Ebay beteiligt wie kostenloser Versand und Rückversand etc. werden die Produkte den Kunden gar nicht erst angezeigt und die Verkäufe gehen drastisch zurück.
Weiterhin der Prozess wenn Reklamationswar e nach 3 Monaten oder länger gutgeschrieben werden, hier werden die Provisionen erst gar nicht mehr zurück gewährt. (Zumindest ist es mir nicht bekannt)
Derzeit eine reine Preistreiberei ohne Ende. Irgendwann werden die Verkäufer die Biege machen.
Zitieren
#3 Heidemann 2018-07-13 13:48
Danke für diese nette Werbelektüre !
habt Ihr nicht noch die 7 Tage bla bla Aktion vergessen - oder kommt dann Heute noch eine eilige Sondermeldung ?
und dann freue ich mich natürlich schon ,auf Euro Werbung zum A - Dr...s - Day !
und damit hat der ""Händler"" - Bund wieder seinen 3-Monatsplan erfüllt - die Prämienauszahlu ng findet dieses Quartal leider nur in Liechtenstein statt - aber ist ja zur Zeit auch warm genug.

wer würde vom Händlerbund schon einen Kampf gegen
DSGVO
Plattformwillkür
Abmahnern
zugedröhnten Richtern
oder ähnliches erwarten ????
Zitieren
#2 Ingrid 2018-07-13 12:51
So macht man sich die Händler zum Feind und es wäre
besser wenn sich dann alle an zwar nicht in Absprache sondern von Ihren Einkäufern einen UVP Preis vorschlagen lassen was früher bei den meisten Firmen schon im Verkaufskatalog angegeben war halten würden.
Diese Preistreiberei hat nichts mehr mit sauberem Handel
zu tun.
Zitieren
#1 R.M 2018-07-13 09:34
Wenn Ebay die Gebühren für Händler senken würde, müssten die so einen Quatsch gar nicht anbieten. Die Händler hätten durch die geringeren Kosten sowieso einen besseren Preis anbieten können.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel