Teilen Teilen Kommentare Drucken

„Best Friends“: Shopping-Club Brands4Friends launcht Loyalty-Programm

Veröffentlicht: 25.07.2018 | Autor: Julia Ptock | Letzte Aktualisierung: 25.07.2018

Auch der Shopping-Club Brands4Friends hat nun ein eigenes Loyalty-Programm. Hinter dem Namen „Best Friends“ verbirgt sich ein 3-Stufen-Modell, das den Mitgliedern „zahlreiche Vorteile und Zugang zu exklusiven Verkaufsaktionen“ ermöglichen soll. Richtig überzeugen kann es jedoch nicht.

Brands4Friends Logo Best Friends Kundenprogramm
© Brands4Friends | Screenshot

Das Kundenprogramm ist nach Angaben des Online-Shopping-Clubs für Fashion und Lifestyle transparent, leicht verständlich und in einem ansprechenden Design gestaltet. Insgesamt gibt es drei Stufen, die Mitglieder erreichen können. Punkte, um ein Upgrade auf die nächste Stufe zu erhalten, werden mit Bestellungen sowie Logins gesammelt.

Das 3-Stufen-Bonusprogramm ist wie folgt aufgebaut:

Stufe 1: Es werden 200 Punkte für das erste Level benötigt. Der Kunde erhält hier exklusive Shopping-Gutscheine und Zugang zu „Best Friends“-Only-Aktionen.

Stufe 2: Der Grad wird ab einem Punktestand von 1.000 Punkten erreicht und wartet mit zusätzlichem Gratis-Versand (außer bei sperrigen Waren und Speditionsgütern) ab 75 Euro Mindestbestellwert auf.

Stufe 3: Das letzte Level des Loyalty-Programms erreichen Kunden ab 2.200 gesammelten Punkten. Dann erhalten Kunden neben den anderen Vorteilen einen kostenlosen Versand (außer bei sperrigen Waren und Speditionsgütern) ab 30 Euro Mindestbestellwert.

Zur Einführung – und um möglichst schnell viele Bestandskunden in das kostenlose Programm zu bekommen – gibt es als „besonderes Highlight und Willkommensgeschenk“ für alle Bestandskunden rückwirkend zum 1. Januar 2018 auf alle bereits getätigten Bestellungen Punkte. Für Retouren, Stornierungen und Gutschein-Einlösungen werden allerdings keine Punkte angerechnet. Ungeklärt bleibt zu dem, wie das Verhältnis Punkte zu Euro ist. Gibt es für jeden ausgegebenen Euro einen Punkt? Auf der Landingpage des neuen „Best Friends“-Loyalty-Programms heißt es nur: „Punkte sammeln: Mit deinem täglichen Login, Für jeden ausgegebenen Euro“.

Wirklicher Mehrwert wird kaum geboten

Insgesamt erinnert das Brands4Friends Kundenprogramm sehr an das von H&M, das auch auf einem Punkte-System beruht, wobei es kein Stufensystem gibt. Zudem erhält nach Angaben der Internet World jedes H&M-Club-Mitglied einen kostenlosen Versand. Abhängig von der Anzahl der gesammelten Punkte erhält man jedoch unterschiedliche Angebote und Rabatte. Auch Otto hat erst vor Kurzem sein eigenes Bonusprogramm „Otto Up“ gestartet, das jedoch auch eher kritisch beurteilt wurde. Und auch das Brand4Friends Programm bietet Stammkunden keinen echten Mehrwert, bis auf die Reduzierung des Mindestbestellwertes, für den man jedoch erst einmal um die 2.200 Euro ausgeben muss.

Nina Pütz, Geschäftsführerin von Brands4Friends, zeigt sich dennoch überzeugt: „Mit Best Friends bieten wir unseren Kunden ein übersichtliches und klar verständliches Bonusprogramm, das unsere Mitglieder zur Teilnahme animieren und vor allem Spaß bringen soll.“ Und weiter: „Wir werden das Loyalty-Programm stetig weiterentwickeln und den Fokus hierbei klar auf Elemente richten, die den Gamification-Ansatz unterstützen.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.