Teilen Teilen Kommentare Drucken

Sixt wächst stark und bündelt mobile Services in neuer App

Veröffentlicht: 17.08.2018 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 17.08.2018

In den vergangenen Jahren hat der Autovermieter Sixt sein Mobilitätskonzept entschieden ausgebaut, um es für die Zukunft sattelfest zu machen. Zu dieser Strategie gehört auch eine neue App, welche die verschiedenen Dienste zusammenfasst.

Logo des Autovermieters Sixt
© Ken Wolter / Shutterstock.com

Sixt hat sich ein klares Ziel gesetzt: die modernen Mobilitätswünsche der Kunden zu erfüllen und sich entsprechend für die Zukunft zu rüsten. Um dies zu erreichen, setzt das Unternehmen eben nicht nur auf die klassische Autovermietung, sondern beispielsweise auch auf Carsharing-Angebote (also die organisierte, gemeinsame Nutzung eines Fahrzeugs durch mehrere Kunden) oder auch auf Chauffeurdienste.

Sixt: App führt die einzelnen Stränge des Mobilitätskonzeptes zusammen

Um diese verschiedenen Services nicht separat nebeneinander herlaufen zu lassen, sondern Kunden einen Überblick über die Mobilitätsangebote zu geben, hat Sixt nun angekündigt, eine neue App ins Leben zu rufen. „Wir wollen unsere Mobilitätsangebote bündeln und den Kunden in einer App zur Verfügung stellen“, zitiert Spiegel Online Vorstandschef Erich Sixt.

Wann genau die App erscheint, ist noch nicht klar. Aktuell sei das Unternehmen dabei, die Technik zu testen, aber „es fehlt nicht mehr viel“, heißt es weiter. Möglicherweis könne sie noch in diesem Jahr an den Start gebracht werden.

Und das ist noch nicht alles: Alles in allem, wird man in den kommenden fünf Jahren viel Geld in die Hand nehmen, um es in das sogenannte „Projekt 1“ zu investieren. Konkret gehe es nach Angaben des Sixt-Chefs wohl um rund 100 Millionen Euro, um dem hauseigenen Mobilitätskonzept ordentlich Rückenwind zu verleihen.

Starkes Wachstum durch

Grundsätzlich scheint Sixt mit seiner Strategie erst einmal gut zu fahren. Die aktuellen Zahlen, die das Unternehmen nun vorgelegt hat, weisen Richtung Wachstum: So konnte im ersten Halbjahr 2018 der Umsatz um 11 Prozent gesteigert werden. Er lag bei 1,18 Milliarden Euro. Auch der Gewinn vor Steuern hat sich beachtlich entwickelt und sich auf 326 Millionen Euro verdreifacht.

Nach Angaben von n-tv waren die wichtigsten Zugpferde das Wachstum im Tourismusgeschäft sowie eine bessere Auslastung der Fahrzeuge. Und auch die Prognosen sehen rosig aus: „Es deutet viel darauf hin, dass sich der Aufschwung 2019 fortsetzen wird“, wird Erich Sixt zitiert.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.