Teilen Teilen Kommentare Drucken

Übernahmegerüchte: Uber will sich offenbar Deliveroo schnappen

Veröffentlicht: 21.09.2018 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 21.09.2018

Der Fahrdienst-Vermittler Uber ist offenbar an dem Essenslieferdienst Deliveroo interessiert. Insidern zufolge soll es bereits erste Gespräche zwischen den beiden Unternehmen über eine Übernahme geben.

Deliveroo-Box
© Hadrian / Shutterstock.com

Gehört Deliveroo bald zu Uber? Wie Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtet, befinde sich Uber Technologies Inc. in ersten Gesprächen mit Deliveroo. Der Fahrdienst-Vermittler sei bereit, „mehrere Milliarden Dollar“ zu zahlen, heißt es weiter. Deliveroo wurde zuletzt mit zwei Milliarden Dollar bewertet – eine Übernahme des Essenslieferdienstes sei ein großer Schritt für Uber, um das Geschäft mit Essenslieferungen in Europa anzugreifen.

Uber-Chef Dara Khosrowshahi hatte die Essensliefersparte seines Unternehmen zu einer Top-Priorität erklärt. Uber stecke derzeit auch weitere Optionen für Übernahmen ab: Das US-Unternehmen befinde sich in Gesprächen mit dem Ride-Sharing-Konkurrenten Careem aus dem Mittleren Osten, wie Insider bestätigt haben sollen. Uber hatte zuvor seine Geschäfte in Südostasien, China und Russland abgestoßen und sei nun darauf bedacht, Wettbewerber aufzukaufen anstatt weitere Märkte aufzugeben.

Deliveroo-Übernahme ist keine sichere Sache

Im Fall von Deliveroo steht das Unternehmen aber noch ganz am Anfang. Auch ist unklar, wie hoch der Übernahmepreis ausfallen könnte. Den Insidern zufolge müsse ein Angebot aber „deutlich über der jüngsten Bewertung“ des Unternehmens liegen. Die Pläne von Uber könnten zudem daran scheitern, dass Deliveroo und die beteiligten Investoren bislang nicht daran interessiert waren, die Unabhängigkeit des Unternehmens aufzugeben. Uber und Deliveroo äußerten sich zu den Übernahme-Gerüchten nicht.

Deliveroo gehört zu den größten europäischen StartUps und direkten Konkurrenten von Ubers Essenslieferdienst UberEats. Im vergangenen Jahr hatten verschiedene Investoren insgesamt 480 Millionen Dollar in Deliveroo gesteckt. Auch SoftBank war an einem Investment in Deliveroo interessiert, zog sich schließlich aber doch zurück, um sich auf das Investment in Uber zu konzentrieren. Heute ist SoftBank einer der größten Anteilseigner an dem US-amerikanischen Fahrdienst-Vermittler.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.