Teilen Teilen Kommentare Drucken

Ebay startet neue Shopping-Plattform Catch

Veröffentlicht: 27.09.2018 | Autor: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 26.09.2018 | Gelesen: 3154 mal

Mit Catch startet Ebay eine neue visuelle Shopping-Plattform, auf der sich schnell und einfach günstige Trendprodukte einkaufen lassen. Als Zielgruppe hat Ebay die sogenannten Young Value Shopper ins Auge gefasst.

Ebay auf Laptop
© Africa Studio / shutterstock.com

Browsen, Inspirationen finden, günstig shoppen – Mit diesen Attributen lässt sich Catch, die neue Shopping-Plattform von Ebay beschreiben. Sie richtet sich vor allem an die sogenannten „Young Value Shopper“, welche die neusten Trendprodukte zu günstigen Preisen entdecken und spontan einkaufen wollen. „Vielen Young Value Shoppern macht es Spaß, bei eBay einzukaufen. Es gibt jedoch auch einen anderen Typ eines Young Value Shoppers, der ein mehr browse-fokussiertes Erlebnis vorzieht – vor allem mit Blick auf Kategorien wie Fashion oder Home Decoration, bei denen das Stöbern und Entdecken häufig im Mittelpunkt steht. Genau das ist es, was wir mit Catch bieten möchten: eine Website mit einer Vielzahl an kuratierten Artikeln, die Inspiration bietet, zum Browsen einlädt und die Besucher dazu verleitet, wieder zu kommen – eine komplementäre Plattform zu eBay“, erklärt Eben Sermon, Geschäftsführer von eBay in Deutschland, das Konzept von Catch.

Die Artikel werden in einzelne Kategorien eingeteilt, die Käufer je nach Interesse durchstöbern können. Dabei bietet Ebay traditionelle Kategorien wie Fashion, Sport, Home und Beauty an, aber auch ausgefallene Einteilungen. So gibt es in der Kategorie „Pink Wall“ ausschließlich pinke Produkte, während unter „Men Cave“ eine Vielfalt an interessanten Artikeln für Männer aufgelistet ist.

Ebay Catch Pink Wall
Die Kategorie "Pink Wall" auf Catch © Ebay

Off-Ebay-Experience, die auf den Stärken von Ebay aufbaut

Catch ist als Erweiterung der im letzten Jahr eingeführten Shopping-Angebote ‚Unter 20€‘ entwickelt worden, welche noch über Ebays eigenen Marktplatz läuft. Die neue Shopping-Plattform wurde bewusst aus Ebay ausgegliedert, profitiert aber dennoch von Stärken des Marktplatzes „wie der Breite des eBay-Inventars, den umfassenden eBay-Inventar-Daten und eBays Trust & Safety-Tools“, so Sermon weiter.

Auf der neuen Plattform werden vorerst nur Produkte aus dem „Unter 20€“-Segment angezeigt, diese Grenze könnte nach Ebay-Angaben in Zukunft allerdings flexibler werden. Das Inventar der gelisteten Produkte stammt zum großen Teil von deutschen Händlern, aber auch internationale Produkte können bei Catch gefunden werden. Die Auswahl dieser erfolgt teilweise durch einen Algorithmus und teilweise per Hand. So wird ein Team manuell nach Trends auf beispielsweise sozialen Kanälen suchen, um diese den Käufern auf Catch zur Verfügung zu stellen.

Die Catch Man Cave
Die Catch Man Cave © Ebay

So werden Händler auf Catch gelistet

Ebay achtet bei der Auswahl für die auf Catch gelisteten Artikeln neben einem günstigen Preis auch auf passende Versandkonditionen und einen hohen Qualitätsstandard des Händlers. Gute Artikelbeschreibungen sind ebenso wichtig wie gute Verkaufsreferenzen in der Vergangenheit. Durch die Verwendung von Ebays APIs müssen sich Online-Händler allerdings kein neues Konto anlegen. Auch werden diese nicht extra darüber informiert, sollte ihr Inventar auf Ebays neuer Shopping-Plattform Platz finden. Wird ein Verkauf über Catch getätigt, erhält der Online-Händler wie gewohnt eine Benachrichtigung.

In den kommenden Wochen und Monaten will Ebay noch weitere Features für Catch entwickeln. So sollen beispielsweise zeitbegrenzte Rabattaktionen oder Gamification-Elemente hinzugefügt werden.

Über den Autor

Corinna Flemming Experte für Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Kommentare  

#4 Alexander 28.09.2018, 08:52 Uhr
zitiere T.S:
Hallo ?

Produkte stammen zum großen Teil von deutschen Händlern ?!

Es sind nur Produkte von Chinesen gelistet, nur Billigschrott !

Die deutschen Händler, besonders von Textilien wird es bald nicht mehr geben.

Schön dass Chinesen durch Ebay und Amazon bevorzugt werden..


Jeep hab auch nur Chinesische Händler gefunden. Selten so gelacht.
Mal wieder eine Luftnummer von Ebay anstatt sich um ihr Kerngeschäft zu kümmern und ihre sch... It mal auf Vordermann zu bringen.
Zitieren
#3 DAC 28.09.2018, 08:37 Uhr
Aber laut neuem Gesetz müssen die Chinesen ja bald Umsatzsteuer (Mwst) zahlen.
Und dann wird der billige Schrott ja etwas teurer; bleibt aber weiterhin Schrott.
Teilweise muss jetzt ja auch ebay diese Steuer zahlen, wenn der Chinese nicht zahlt.
Hoffentlich verschwinden diese billigen Chinesen von der ebay Plattform ( welche auch immer) und wir deutschen Händler haben wieder eine Chance.
Zitieren
#2 Stratmann 28.09.2018, 08:15 Uhr
Ein weiterer Sargnagel für deutsche Händler.
Ich habe in meiner Rubrik (Uhren,Schmuck) gescrollt bis der
Arzt kam,nur China Produkte.
Und im Lederwarenberei ch fängt der ganze Zirkus
jetzt mit Preisbrechern aus Indien an.
Zitieren
#1 T.S 27.09.2018, 23:57 Uhr
Hallo ?

Produkte stammen zum großen Teil von deutschen Händlern ?!

Es sind nur Produkte von Chinesen gelistet, nur Billigschrott !

Die deutschen Händler, besonders von Textilien wird es bald nicht mehr geben.

Schön dass Chinesen durch Ebay und Amazon bevorzugt werden..
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitscode
Aktualisieren