Teilen Teilen Kommentare Drucken

Hornbach-CEO über Amazon: „Wir wollen die bessere Alternative sein“

Veröffentlicht: 27.09.2018 | Autor: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 27.09.2018

Trotz eines Kooperationsangebots hat sich die Baumarktkette Hornbach demonstrativ gegen eine Zusammenarbeit mit Amazon entschieden. CEO Albrecht Hornbach gab sich jetzt bewusst kämpferisch und will mit seinem Unternehmen zu einer „besseren Alternative“ werden.

Hornbach Filiale
© Toni Genes / shutterstock.com

Es ist ein mutiger Weg, den Hornbach geht. Das Baumarktgeschäft, traditionsgemäß eher ein schwieriges wenn es um Online-Handel geht, wird besonders in den Bereichen Heimwerker- und Gartenartikeln von Amazon bestimmt. Fast 40 Prozent des gesamten Online-Umsatzes konnte sich der US-Konzern hierzulande bereits sichern, wie die Welt mit Verweis auf eine Untersuchung des Handelsforschungsinstituts IFH schreibt.

Dennoch hat sich Hornbach bewusst gegen eine Zusammenarbeit mit dem Online-Riesen entschieden und das, obwohl ein Kooperationsangebot vorlag. „Wir können es uns leisten, selbstständig und damit auch Herr unserer eigenen Daten zu bleiben“, betont Hornbach-CEO Albrecht Hornbach jetzt in der Welt. Bereits vor einigen Monaten hieß es von der Baumarktkette, man wolle „ein gewichtiger Wettbewerber für Amazon sein“ (wir berichteten). Nun hat der Unternehmer die Ziele noch einmal klarer definiert: „Wir wollen die bessere Alternative sein.“

Hornbach investiert dreistelligen Millionenbetrag in die Digitalisierung

Um die umsetzen, investiert die Baumarktkette seit 2010 verstärkt in die Digitalisierung und soll in den letzten Jahren bereits über 400 Millionen Euro in die Hand genommen haben. Alleine 2018 kommen weitere 70 Millionen Euro dazu. Und die Bemühungen scheinen sich zu lohnen. Von dem zuletzt erwirtschafteten Umsatz von gut vier Milliarden Euro sollen jetzt bereits zehn Prozent aus dem Online-Geschäft stammen. Dieser Wert ist fünfmal so hoch wie der übliche Branchendurchschnitt. Außerdem sieht sich Hornbach im Vorteil gegenüber Amazon: Durch die Verschmelzung der Online- und Offline-Welt könne den Kunden mehr Möglichkeiten, wie Click-and-Collect, geboten werden. „Wir haben die Vision, ein komplett integrierter Baumarkt zu sein“, so Hornbach weiter. Das will die deutsche Baumarktkette nicht nur in den 97 Märkten hierzulande, sondern auch in den 60 Auslandsfilialen erreichen. Bereits seit Mitte diesen Jahres wurden daher alle Filialen an das Online-Netzwerk von Hornbach angebunden.

Über den Autor

Corinna Flemming Experte für Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Kommentare  

#1 Heimes 2018-09-28 11:09
Gratulation Herr Hornbach!

Genauso machen wir es auch seit Jahren und können
dadurch unsere Preise deutlich unter Amazon problemlos halten.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.