Teilen Teilen Kommentare Drucken

Notebooksbilliger.de und Medimax bündeln ihre Kräfte und gründen Holding

Veröffentlicht: 28.09.2018 | Autor: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 28.09.2018

Die beiden Elektronik-Händler Notebooksbilliger.de und Medimax gründen eine gemeinsame Holding und wollen damit ihre jeweiligen Stärken im Online- und Offline-Geschäft bündeln.

Zwei Puzzleteile
© maradon 333 / shutterstock.com

Multi-Channel heißt das Zauberwort der letzten Jahre. Um erfolgreich zu sein, können Händler längst nicht mehr nur auf Online oder Offline setzen, sondern müssen eine kanalübergreifende Strategie entwickeln. Um diese beiden Welten perfekt zu verknüpfen, haben sich jetzt zwei große Namen aus der Elektronik-Branche zusammengeschlossen und eine gemeinsame Holding gegründet: Notebooksbilliger.de und Medimax wollen ihre jeweiligen Stärken im digitalen und stationären Bereich bündeln, um Kunden noch besser bedienen zu können.

„Wir gehen in die Offensive und verändern die Situation im Markt erheblich. Kunden finden im Elektronikbereich künftig einen Anbieter, der das Beste aus zwei Welten miteinander verbindet“, beschreibt Frank Kretzschmar, Vorstand bei Medimax, bei der Internetworld die Partnerschaft mit Notebooksbilliger.de.

Verschmelzung von online und offline

Notebooksbilliger.de zählt zu den umsatzstärksten deutschen Online-Händlern und besitzt aktuell fünf Ladengeschäfte. Durch den Zusammenschluss mit Medimax, welches deutschlandweit an mehr als 120 Standorten vertreten ist, kann das Netz „schlagartig ausgebaut“ werden. Medimax auf der anderen Seiten profitiert von der digitalen Reichweite und Expertise, welche sich Notebooksbilliger.de in den letzten Jahren aufgebaut hat. „Wir können unsere Kunden nun noch professioneller über die digitalen Kanäle adressieren und notebooksbilliger.de in Sortimentsbereichen unterstützen, in denen sich der Onliner bisher eher schwergetan hat“, sagt Medimax-Vorstand Michael Haubrich.

Kunden sollen über Namen entscheiden

Die gemeinsame Holding soll die operativen Funktionen beider Händler zusammenfassen und koordinieren, muss von den zuständigen Kartellbehörden allerdings noch abgesegnet werden. Erfolgt eine Zustimmung, wird das neue Unternehmen einen angestrebten Umsatz von rund zwei Milliarden Euro sowie mehr als 120 stationäre Filialen vorweisen können. Einen Namen für die Holding gibt es noch nicht, dieser soll von den Kunden bestimmt werden. „Wir arbeiten für den Kunden, da ist es doch nur logisch, ihn einzubeziehen“, so Arnd von Wedemeyer, Mehrheitsaktionär der Notebooksbilliger.de AG. In den nächsten Wochen werden Vorschläge gesammelt, anschließend wird von den Kunden über den endgültigen Namen abgestimmt.

Über den Autor

Corinna Flemming Experte für Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.