Galeria Kaufhof und Media-Saturn legen im Online-Handel stark zu

Veröffentlicht: 11.02.2014 | Geschrieben von: Giuseppe Paletta | Letzte Aktualisierung: 11.02.2014

Vor allem das schwache Weihnachtsgeschäft hat die Warenhausketten Karstadt und Kaufhof zugesetzt. Während Karstadt allerdings noch nach einen Weg aus der Krise sucht, konnte Kaufhof seine Verluste durch einen starken Online-Handel ausgleichen.

Galeria Kaufhof legt im Online-Handel stark zu.

Während die Warenhauskette Karstadt um ihre Existenz kämpft, konnte der Konkurrent Kaufhof im Online-Handel um 80 Prozent zu legen. Das geht aus den jetzt veröffentlichten Geschäftszahlen zum Quartal 2013/14 der Metro Group hervor. Auch die Metro-Tochter Media-Saturn konnte durch den Online-Handel stark zulegen. Insgesamt musste die Metro Group im Vergleich zum Vorjahr aber trotzdem einen leichten Umsatzrückgang hinnehmen.

Online-Kanäle gleichen schlechtes Weihnachtsgeschäft aus

„Wir haben eine sehr robuste Ertragskraft gezeigt“, bilanzierte Metro-Vorstandschef Olaf Koch, „das Ergebnis ist in Summe operativ deutlich besser geworden.“ Die Metro-Gruppe musste gerade im Weihnachtsgeschäft einen Verlust hinnehmen. Insgesamt sei der Umsatz im Quartal 2013/14 um 3,3 Prozent auf 18,7 Milliarden Euro gesunken. Dennoch hat die Metro-Gruppe angekündigt in diesem Jahr eine Dividende an ihre Aktionäre auszahlen zu wollen, nachdem diese im vergangenen Jahr leer ausgegangen waren.

Allgemein setzte das Weihnachtsgeschäft laut dem Handelsverband HDE den Einzelhandel insgesamt zu. Laut dem Handelsverband seien vor allem steigende Strompreise für Umsatzrückgänge im Weihnachtsgeschäft verantwortlich gewesen. Diese hätten laut dem Handelsverband HDE die Kaufkraft der Verbraucher belastet.

Während Präsenzhändler wie Karstadt Umsatzeinbußen hinnehmen mussten, konnten Media-Saturn und Kaufhof, beides Tochtergesellschaften der Metro-Gruppe, durch ihre Online-Strategien im vergangenen Quartal stark zulegen. „Der Onlineumsatz von Media-Saturn stieg im 1. Quartal 2013/14 um 46,5% auf 0,4 Mrd. € und machte damit 6,0% des Gesamtumsatzes aus. Dazu haben sowohl die sehr guten Mehrkanalumsätze als auch eine erfreuliche Entwicklung bei Redcoon beigetragen“, heißt es im Quartalsbericht der Metro Group.

Galeria Kaufhof: Onlineumsatz legt um mehr als 80 Prozent zu

Ähnlich positiv ist das Quartalsergebnis von Kaufhof: „Der Onlineumsatz von Galeria Kaufhof legte im 1. Quartal 2013/14 um mehr als 80% zu“, so die Metro Group. Galeria Kaufhof hatte unter sportarena.de einen neuen Online-Shop für Sportartikel eröffnet. Der Shop war im Oktober 2013 mit 1.300 Artikeln gestartet und konnte das Sortiment bereits bis zum Ende des Jahres auf rund 2.800 erweitern.

Interessant sind die Umsatzzahlen von Media-Saturn und Galeria Kaufhof auch deshalb, weil beide Händler insgesamt im Umsatz stagnieren. Während Media-Saturn insgesamt sogar einen Umsatzrückgang im vergangenen Quartal hinnehmen musste, konnte Galeria Kaufhof den Umsatz im Online- und Offlinehandel leicht steigern, obwohl der Umsatz von Galeria Kaufhof in Osteuropa witterungsbeding zurückging. Es lässt sich also festhalten, dass sowohl Galeria Kaufhof als auch Media-Saturn deutlich von ihren Online-Kanälen profitieren konnten und zum Teil sogar Umsatzeinbußen aus dem Einzelhandel ausgleichen konnten.

Etwas was vielleicht auch Karstadt-Eigentümer Nicolas Berggruen bei der Suche nach einem Ausweg aus der Karstadt-Krise beflügeln könnte. Denn erst kürzlich hatte Berggruen gegenüber der Süddeutschen Zeitung gesagt, Karstadt hätte viel am Sortiment und an der Werbung geändert, aber noch nicht die richtige Formel gefunden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel