Farben im Online-Handel: Welches Design lockt Kunden an?

Veröffentlicht: 06.03.2014 | Geschrieben von: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 06.03.2014

Farben spielen in Bezug auf die menschliche Psyche eine wichtige Rolle. Sie können eine beruhigende oder aufwühlende Wirkung haben, etwas signalisieren, tarnen oder eine angenehme Atmosphäre schaffen. Und aus diesem Grund spielt die farbliche Gestaltung von Online-Shops ein wichtige Rolle, weil sie die Kunden maßgeblich beeinflusst. Eine neue Studie des Online-Unternehmens idealo gibt tiefere Einblicke in die Möglichkeiten des Webdesign.

Farben im Online-Handel

(Bildquelle Farben: Leigh Prather via Shutterstock)

Weiß, die dominierende aller Farben

Betrachtet man sich die dominierenden Hintergrundfarben der von idealo untersuchten Shops, so sticht Weiß als absoluter, schier unangefochtener Gewinner heraus – und das in allen Ländern. Keine andere Farbe wird so oft für die background-Gestaltung genutzt. Weiß ist die zentrale Farbe des Minimalismus und steht im übrigen in vielen Kulturkreisen und Deutungsmustern für Unschuld, Reinheit und Wahrheit und kann auf farblicher Ebene im Online-Handel ein seriöses und vertrauenserweckendes Image vermitteln.

In Frankreich ist Weiß branchenübergreifend am häufigsten vertreten, in Spanien und Deutschland hingegen wird es in „lediglich“ jeder zweiten Web-Präsenz verwendet. Großbritannien zeigt sich in der idealo-Analyse als farbenfreudigstes Land: Hier begegnen Usern gelegentlich auch grüne, gelbe oder orangefarbene Hintergründe.

idealo: Webdesign-Studie über Farben im Online-Handel

Navigation: Graue Farben für mehr Seriosität, Blau für Sachlichkeit

Als Farbe der Navigation hingegen wird Weiß kaum verwendet. In den untersuchten Online-Shops fiel die Wahl bezüglich der Navigationselemente am häufigsten auf die Farbe Grau. Diese gilt gemeinhin als eher „zurückhaltende“ und neutrale Farbe, die zum Beispiel in Kombination mit Weiß deutlich sanfter und gediegener wirkt als Schwarz.

Außerdem weisen die Grafiker von idealo darauf hin, dass Grau im übertragenen Sinne – ähnlich wie Weiß – für Seriosität und Kompetenz steht und als zurückhaltende Farbe der Navigationselemente „einer markanten Drittfarbe nicht die Show“ stiehlt. Neben Grau spielt übrigens auch Blau eine tragende Rolle als Zweitfarbe. Sie vermittelt Sachlichkeit und ist geschlechterübergreifend beliebt.

idealo: Webdesign-Studie über Farben im Online-Handel

Idealo-Analyse: Farbige Highlights sind bunt gemischt

So einig wie sich die Online-Händler beim Thema Erst- und Zweitfarbe sind, so uneinig sind sie sich hingegen, wenn es um die Wahl der Highlight-Farben geht. Die idealo-Analyse zeigt, dass in Deutschland, Frankreich und Großbritannien vorwiegend Rot- und Orange-Töne dominieren, die sich als Signalfarben von Natur aus eignen. In Spanien hingegen setzt man laut idealo auf beruhigendes Blau und in Polen scheinen branchenübergreifend alle Farben beliebt zu sein, denn hier bedient man sich in relativ ausgeglichenem Maße der gesamten Farbpalette. Dem Trend der farblichen Akzente widersetzt sich Italien. Hier entschied sich die Mehrzahl der von idealo untersuchten Online-Händler als Drittfarbe für ein zurückhaltendes Grau.

idealo: Webdesign-Studie über Farben im Online-Handel

„Feminine“ Farben im Mode-Sektor? – Nein, danke.

Erstaunlich scheint, dass Rosa und Violett, also Farben, die allgemein feminin eingestuft werden, häufig nicht einmal in der „weiblichen Domäne Mode“ zu finden sind, so idealo. Da in den Fashion-Shops üblicherweise farbenfrohe Produktfotos von Kleidungsstücken und Accessoires zu finden sind, scheinen sich Händler hier auf das Motto „weniger ist mehr“ zu stützen. Auf diese Weise wird der eigenen Shop optisch nicht überladen.

Männlich dominierte Branchen wie beispielsweise das Auto- und Motorrad-Segment zeichnen sich überraschender Weise durch eine erstaunliche Farbvielfalt aus. Dies geht nach Angaben von idealo sogar so weit, dass die entsprechenden Web-Shops zum Teil bunter gestaltet sind, als digitale Spielzeuggeschäfte.

Fazit der idealo-Farben-Analyse

Händler sollten die Macht der Farben nicht unterschätzen. Viele Verbraucher lassen sich durch eine gewisse farbliche Grundstimmung beeinflussen – und das sowohl positiv als auch negativ.

Wenn eine Website also allzu farblos daherkommt, könnte diese schnell langweilig wirken. Wer hingegen bei der Wahl seines der Farben zu tief in den Farbtopf geschaut hat, der könnte Kunden durch ein überladenes Design schnell abschrecken. Auch hier scheint es – wie so oft im Leben – um eine Art Mittelmaß zu gehen.

Zur Farben-Studie

Die Ergebnisse resultieren aus der Untersuchung von idealo-Partnershops in Deutschland und Frankreich, Italien, Großbritannien, Spanien und Polen. In all diesen Ländern wurden jeweils die zehn größten Partnershops in den Sektoren Gemischtwaren (d.h. Shops und Marktplätze mit branchenübergreifendem Sortiment), Mode, Spielwaren sowie Hightech und Auto- bzw. Motorradzubehör anhand ihrer Farben analysiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel