Teilen Teilen Kommentare Drucken

Schufa: Verbraucher nehmen mehr Kredite auf

Veröffentlicht: 30.04.2014 | Autor: Giuseppe Paletta | Letzte Aktualisierung: 30.04.2014

Wo leben in Deutschland die meisten Schuldner? Das zeigt jetzt eine Grafik der Schufa. Die Auskunftei hat ihre Daten aus 2013 ausgewertet und meldet einen leichten Anstieg bei Kreditnachfragen in Deutschland.

Verbraucher nehmen mehr Kredita auf.

(Bildquelle Kredite: evp82 via Shutterstock)

Die Wirtschaftauskunftei Schufa hat ihre Datenbestände ausgewertet. Der aktuelle Kredit-Kompass 2014 soll zeigen, wie es um die Zahlungsmoral der deutschen Verbraucher steht. Zum einen lässt sich ein deutliches Nord-Süd-Gefälle in Deutschland erkennen: Nur in Bayern und Baden-Württemberg soll das Überschuldungsrisiko gering sein. Zum anderen zeigt sich, dass Menschen die sich in der „Rush-Hour des Lebens“ befinden, besonders von Verschuldung gefährdet sind.

Schufa: Mehr als sechs Millionen Verbraucher negativ aufgefallen

„Das Interesse an Krediten und die Zahl der tatsächlich aufgenommenen Kredite stiegen erneut leicht an. Gleichzeitig blieb der Anteil der reibungslos zurückbezahlten Kredite mit 97,5 Prozent erfreulich hoch“, kommentierte Michael Freytag, Vorstandsvorsitzender der Schufa.

Trotzdem sind in Deutschland mehr als sechs Millionen Menschen schon mal bei der Finanzierung ihrer Verbrauchsgüter negativ aufgefallen. Denn 6,17 Millionen Verbraucher haben laut Kredit-Kompass 2014 einen Schufa-Eintrag.

Insgesamt 3,12 Millionen Verbraucher haben gar ein sogenanntes weiches Negativmerkmal bei der Schufa. Das bedeutet, dass sie fällige Rechnungen trotz Mahnungen nicht bezahlt haben. Und rund 2,98 Millionen Verbraucher wurden von der Schufa mit einem harten Negativmerkmal gespeichert: Hier lagen entweder Verbraucherinsolvenzen, Vermögensauskünfte oder sogar Haftbefehle gegen die Verbraucher vor.

Das Nord-Süd-Gefälle ist in einer Grafik der Schufa deutlich erkennbar. Während Verbraucher im Süden der Republik wenig verschuldet sind, ist die kritische Verschuldung im Osten und Norden stark ausgeprägt. In Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Berlin und Bremen sind Verbraucher stark verschuldet.

 

Wo sind die meisten Schuldner in Deutschland?

Die Zahl der laufenden, privaten Ratenkredite ist in Deutschland leicht gestiegen. Ende 2013 waren es insgesamt 17,7 Millionen, 2010 waren es noch 17,2 Millionen Ratenkredite gewesen. Auch das Interesse an Krediten überhaupt soll laut Schufa angestiegen sein: Insgesamt erhielt die Schufa im vergangenen Jahr 20,2 Millionen Anfragen von Banken, welche die Bonität ihrer Kunden prüfen wollten.

Vor allem Verbraucher zwischen 25 und 45 Jahren – die sogenannte „Rush-Hour des Lebens“ – sind laut Schufa von Überschuldung gefährdet. „Im Alter zwischen 25 und 45 Jahren verdichten sich für viele Menschen die Lebensereignisse“, sagte Michael Freytag. Zudem stiegen im vergangenen Jahr sowohl die Kreditsummen, wie auch die Zahl der Kredite an. 25- bis 29-Jährige nehmen laut Schufa im Schnitt Kredite über 6.200 Euro auf. Die 40- bis 44-Jährigen hingegen nehmen durchschnittlich Kredite in Höhe von 8.500 Euro auf.

Die Schufa agiert privatwirtschaftlich und speichert nach eigenen Angaben personenbezogene Daten wie Name, Geburtstag und Anschrift und auch kreditrelevante Angaben wie Informationen über laufende Kredite, Kredithöhen und Zahlungsausfälle. Kritiker monieren allerdings, dass die Schufa nicht transparent offen legt, wie sie Privatpersonen bewertet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel