Teilen Teilen Kommentare Drucken

Downloads, E-Books und E-Reader starten durch

Veröffentlicht: 06.03.2013 | Autor: Redaktion | Letzte Aktualisierung: 13.06.2013

Der Downloadumsatz von Musik, Games, Software, Filmen und Büchern ist im ersten Halbjahr 2012 auf 392 Millionen Euro gestiegen. Das entspricht einer Steigerung von knapp 60% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Diese Zahlen hat die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) ermittelt*, und das aus einem ganz einfachen Grund: Die Frankfurter Buchmesse steht vor der Tür. Und wie es aussieht, bekommt das klassische Buch harte Konkurrenz.

Die Entwicklung lässt sich aber auch positiv betrachten, denn Literatur erfährt per Download und E-Reader eine noch weitere Verbreitung. Vor allem der Download von E-Books beeindruckt mit einem atemberaubenden Wachstum. Im Vergleich zum Vorjahr verdoppelte sich hier der Umsatz und dabei steht die umsatzstärkste Zeit am Ende des Jahres erst noch bevor.

Während andere den Untergang der Buchkultur fürchten, begeistern sich E-Book-Freunde für die neuen Möglichkeiten der technischen „Lesehilfe“. Mit mobilen Geräten kann man problemlos hunderte Bücher auf ein Gerät downloaden und mit auf Reisen nehmen. Auch das Arbeiten am Text gestaltet sich in der elektronischen Variante viel einfacher. Frauen bevorzugen dabei den E-Reader, Männer lesen lieber auf Tablet-PC’s oder Smartphones. Insgesamt haben sich bereits 2,2 Millionen Deutsche für ein mobiles Lesegerät entschieden. Etwa die Hälfte von ihnen ist zwischen 30 und 49 Jahre alt.

Die Analyse GFK MEDIASCOPE basiert auf einer kontinuierlichen Befragung von 25.000 Konsumenten in Deutschland. Zusätzlich wurden 25.000 Personen im Januar 2012 und Juli 2012 zum Thema E-Reader und Tablet-PC befragt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.