Teilen Teilen Kommentare Drucken

E-Commerce weiter im Aufschwung

Veröffentlicht: 06.03.2013 | Autor: Redaktion | Letzte Aktualisierung: 13.06.2013

„Central Europe B2C E-Commerce Report 2012“ heißt ein aktueller Bericht, der Trends, Umsätze und Anteile des Online-Handels am gesamten Einzelhandel sowie führende Produktkategorien, Internetnutzer, Online-Shopper und wichtige Wettbewerber im B2C E-Commerce beleuchtet. Daraus geht hervor, dass der Online-Handel im deutschsprachigen Raum weiterhin im Aufschwung ist. In Deutschland ist er dabei sogar besonders erfolgreich.

Wie das Marktforschungsunternehmen yStats.com mitteilt, haben die B2C E-Commerce Umsätze in Deutschland in den Jahren bis 2012 immer schneller zugenommen, während die Geschwindigkeit des Wachstums sowohl in Österreich als auch in der Schweiz abgenommen hat.

Prognosen zufolge wird die Zahl der Internetnutzer zwischen 2011 und 2016 jährlich zwar nur geringfügig steigen. Insgesamt kaufen die Deutschen aber im Vergleich zum europäischen Durchschnitt überdurchschnittlich viel online ein: 2011 haben fast zwei Drittel der Deutschen Waren oder Dienstleistungen für den privaten Gebrauch online eingekauft. „Bekleidung, Textilien und Schuhe“ war dabei die meistbestellte Produktkategorie, gefolgt von den Kategorien „Medien, Bilder und Tonträger“ sowie „Elektronik“.

Am erfolgreichsten war dabei, wie so oft, Amazon. Der E-Commerce-Riese schaffte es in diesem Jahr außerdem zum achten Mal in Folge auf den ersten Platz des Kundenzufriedenheits-Rankings von ForeSee. Bei der Befragung von 24.000 Kunden in den USA zwischen Thanksgiving und Weihnachten erreichte Amazon mit 88 von 100 Punkten die Bestmarke.

Auch Online-Kunden in Deutschland und Österreich sind nach dem yStats-Bericht besonders zufrieden mit Generalisten wie Amazon und Otto. In der Schweiz konnten noch 2011 der Marktplatz Ricardo.ch und der Elektronik-Händler Digitec.ch hohe Umsätze realisieren. Auch im Hinblick auf die Beliebtheit lag Ricardo in der Kundengunst ganz vorne, hier allerdings gefolgt von Amazon.

Die Auslandskonkurrenz im Schweizer E-Commerce hat im Jahr 2012 zugenommen. Vor allem deutsche Anbieter lockt die niedrige Sprachbarriere. Die Gesamtzahl der Internetnutzer in der Schweiz steigt zwar nur langsam aber konstant. Für deutliche Umsatzzuwächse sorgt dort allerdings die wachsende Popularität des mobilen Einkaufs, wobei die Beliebtheit von mobilen Internetseiten immer mehr zunimmt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.