Für Power Seller: eBay baut Logistikzentrum in Halle

Veröffentlicht: 06.10.2014 | Geschrieben von: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 06.10.2014

Wie es aussieht, reicht es eBay nicht mehr, nur in der Funktion eines Mittlers aufzutreten: Bisher hatte das US-Unternehmen als Online-Marktplatz lediglich eine passive Rolle inne. Dieser Fakt ist einer der entscheidenden Unterschiede zum Groß-Konkurrenten Amazon. Doch nun will eBay ordentlich Geld in die Hand nehmen und schon bald direkt – das heißt aktiv – an den Verkäufen bzw. Transaktionen seiner Nutzer beteiligt sein.

eBay Gebäude

Ken Wolter / Shutterstock.com

eBay: Logistikzentrum soll schon bald in Betrieb gehen

30 Millionen Euro will eBay investieren – diesmal jedoch nicht in die Optimierung der eigenen Website oder im Zuge einer Übernahme. Nein, das Geld soll in ein unternehmenseigenes Logistikzentrum gesteckt werden. Nach Informationen der Mitteldeutschen Zeitung ist geplant, bereits im kommenden Jahr mit dem Betrieb im hallischen Industriegebiet Starpark an der Autobahn 14 zu beginnen: Da der sechs Hektar große Bau schon im Februar 2015 vollendet sein könnte, ist es durchaus möglich, den Arbeitsalltag in wenigen Monaten zu starten.

„Ebay ist ein renommiertes Unternehmen, das den Wirtschaftsstandort und das Image Halles und Sachsen-Anhalts stärken wird“, kommentierte Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Haseloff (CDU) gegenüber dem Blatt. Rund 200 bis 300 neue Arbeitsplätze sollen im Zuge der Logistik-Pläne entstehen.

Logistikzentrum: Power-Seller im Fokus

Profitieren könnten jedoch nicht nur potenzielle Arbeitnehmer, sondern natürlich auch die Händler, die ihr Geschäft auf eBay stützen: Das Projekt hat zum Ziel, dass eBay Power-Seller einen Teil ihrer Produkte in dem neuen Logistikzentrum deponieren können, um auf diese Weise einen schnelleren Versand und somit auch einen besseren Service gewährleisten zu können.

Das neue eBay Logistikzentrum wird europaweit das erste seiner Art. Neben Halle standen im Übrigen auch noch andere Standort wie Leipzig oder Berlin zur Wahl. Dass sich die Großstadt im Süden Sachsen-Anhalts durchgesetzt hat, dürfte unter anderem an der guten logistischen Lage (mit Autobahn und Flughafen) gelegen haben. Obwohl sich eBay zunächst sechs Hektar im Starpark Halle gesichert hat, ist eine mögliche Erweiterung um rund vier Hektar nicht auszuschließen.

Kommentare  

#8 Pandora 2014-10-08 18:28
Zum vorherigen Beitrag:

Da muss ich voll zustimmen. Es wundert mich, dass noch niemand die Initiative ergriffen hat. Die Umsetzung wäre ebenso erfolgversprech end wie risikoarm.

Ebay ist im Sinkflug und ergreift wie immer die falschen Maßnahmen. Seriöse Verkäufer haben teilweise schon die Angebote reduziert oder ihre Shops geschlossen. Scheinprivate Verkäufer nehmen weiter zu. Verbraucher werden somit um ihre Rechte gebracht.
So ist es nicht verwunderlich, dass Käufer fernbleiben. Außerdem hat ebay nicht bedacht, dass viele gewerbliche Verkäufer auch über ebay eingekauft haben. Ich kenne etliche, die diese Plattform inzwischen boykottieren. Ebay hat seinen Charme verloren.
Zitieren
#7 Peter 2014-10-07 20:55
Neben dem eBay Garantie Logo prangert also bei den GROßEN dann demnächst
auch noch das "Versand direkt durch eBay" Logo.


An all die großen europäischen Manager, die diese Zeilen vielleicht mit ganz viel Glück lesen. Deutschland braucht einen deutschen /europäischen Marktplatz, damit der Handel sich endlich von den Fußfesseln der amerikanischen Übermacht lösen kann.


Alibaba hat es in Asien doch vorgemacht. Da läuft eBay doch unter liefen !!!
Zitieren
#6 Peter 2014-10-07 20:13
Und wieder will eBay Amazon kopieren, um die -ohnehin schon viel zu hohe-
Rendite weiter zu pushen.


Dann werden wohl alle großen Powerseller demnächst dazu genötigt,
ihre eigene Ware bei eBay aus den Lagerhallen als DropShipper versenden
zu lassen. Natürlich lässt eBay sich den Service dann auch fürstlich bezahlen.
Denn wer investiert, will auch später kassieren. Dadurch will eBay natürlich nur garantieren, dass die Käufer auf eBay den bestmöglichen Service erhalten.
Zitieren
#5 Thomas 2014-10-07 11:59
@Klaus Stanzel
Mann könnte eine eigene Alternative aufbauen. Nur wie soll mann die Leute zusammen bringen. Sobald sich der Markt auf Ebay leert werden dann die Käufer
auf die Alternative aufspringen und der Verkauf geht weiter.
Zitieren
#4 Thomas 2014-10-07 11:58
Wie soll das denn gehen?

Ich sende also ein Teil meiner Ware an Ebay und dann?
1. Sende ich die Rechnung, Widerrufsbelehr ung u.s.w. getrennt zum Kunden und Zahle nochmal Porto da ich ja die Rechnung ins Paket gelegt hätte.
2. Was ist wenn die Ware bei Ebay verloren, geklaut oder beschädigt wird.
Wer zahlt das.
3. Wer bekommt die Mängel oder Bewertung wenn Ebay etwas falsches verschickt?
4. Was wird das wieder kosten? Ebay ist ja keinesfalls gemeinnützig!

Ich glaub eher das das eine eigene Versandzentrale gibt für Ebay.
Die Wissen doch genau welche Artikel sich gut verkaufen und die Kaufen dann im großen Still ein, bekommen gute Preise und werden so Konkurrent für Ihre eigenen Kunden (Verkäufer).
Zitieren
#3 Klaus Stanzel 2014-10-07 00:31
Wenn es bloß eine vernünftige Alternative gäbe - ich wäre schon längst weg!

Bilde ich mir das nur ein oder bleiben bei ebay so langsam aber sicher die Käufer weg..? Irgendwie wirds immer weniger - eigentlich hab ich mir nach der "Sommerpause" mehr erhofft!
Zitieren
#2 Baukau Dennis 2014-10-06 11:02
So sieht es leider aus Frau Weber !!
Zitieren
#1 Claudia Weber 2014-10-06 10:32
"Ebay ist ein renommiertes Unternehmen"

Geldgier ist ja bei Ebay bekannt. Die sollten lieber mehr daran arbeiten Käufer sowie Verkäufer zufrieden zu stellen. Die Konkurrenz rückt immer näher. Das Abwandern von Ebay auch ! Schade ! Die waren mal so gut.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel