Online-Börse FürBier: „Eurokrise, Dollarschwankungen... Bier trotzt all dem!“

Veröffentlicht: 28.01.2015 | Geschrieben von: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 28.01.2015

Die digitale Welt bietet so einige kuriose, spannende und außergewöhnliche Geschäftsmodelle. Eine dieser ausgefallenen Ideen ist die Online-Börse FürBier. Auf ihr gilt Bier als Währungseinheit, sodass die Nutzer Gegenstände aller Art gegen einzelne Flaschen, Sixpacks oder ganze Kisten des beliebten Gebräus tauschen können. Wir durften einen der Macher, nämlich Simon Guggolz, interviewen und haben erfahren, welche digitale Macht Bier wirklich hat.

Biergläser

(Bildquelle Bier: Valentyn Volkov via Shutterstock)

Onlinehändler-News: FürBier ist eine Online-Börse, auf der mit Bier bezahlt wird. Wie kamen Sie auf die Idee?

Simon Guggolz: Wir saßen im Sommer beim gemütlichen Feierabend-Bier zusammen und haben über Gott und die Welt gesponnen. Wir hatten schon immer die Idee, mal ein gemeinsames Projekt als Agentur innerhalb kurzer Zeit von Anfang bis Ende durchzuziehen. Da kam einer von uns auf die Idee, dass es doch mal cool wäre, wenn es eine App oder Webseite geben würde, auf der man seine alten rumfliegenden Sachen gegen Bier tauschen könnte.

Wer sind Ihre Nutzer?

Hauptsächlich Männer zwischen 16 und 40 Jahren. Aber sicherlich auch die ein oder andere Frau, die im Keller ausmisten möchte und dem Mann im Hause eine Freude bereiten möchte :-)

Schlägt Bier andere Währungen?

Definitiv. Eurokrise, Dollarschwankungen, Frankenöffnung... Bier trotzt all dem! Das Tausch-Prinzip scheint momentan (wieder) stark im Kommen zu sein.

Ist Tauschen die Zukunft?

Tauschen macht glücklich. Das haben mehrere Studien bewiesen. Wir finden, es gibt viel zu viele Dinge, die wir einfach so achtlos wegschmeißen, obwohl es noch viele Leute gibt, die diese Sachen noch gebrauchen könnten. Wir glauben, dass der Tausch an sich immer eine wichtige Rolle spielen wird.

Was war das Kurioseste, das auf ihrer Plattform bisher gegen Bier getauscht wurde?

Wir hatten viele kuriose Tauschangebote. Unter anderem haben einige User sich selbst angeboten. Da wurde dann für eine Kiste Bier die Wohnung des Tauschpartners gesaugt oder es gab bereits mehrere Autos auf der Plattform, die gegen Bier getauscht werden konnten. Auch einige Kleintiere wie Gänse oder Hühner waren schon im Angebot.

Welche besonderen rechtlichen Aspekte müssen Sie mit Ihrem Geschäftskonzept berücksichtigen?

Wir stellen als Herausgeber von FürBier ausschließlich die Plattform zur Verfügung und distanzieren uns von den Inhalten. Natürlich haben wir ein Auge auf die angebotenen Dinge. Rechtswidrige und sittenwidrige Angebote werden von uns entfernt.

Wie finanziert sich das Team von FürBier?

FürBier wurde als „Fun-Projekt“, als Team-Building-Maßnahme ins Leben gerufen. Natürlich haben wir gehofft, dass die Plattform schnell bekannt wird. An eine solch große Zahl von Besuchern und Angeboten hat aber keiner Gedacht. Entsprechend haben wir auch bisher kein Geschäftsmodell oder Businessplan angedacht. Wir erledigen alle Arbeiten neben unserer normalen Agentur-Arbeit in unserer Freizeit. Wie das Ganze in Zukunft aussehen könnte, möchten wir uns aber offen halten.

 

Screenshot Online-Börse FürBier
Screenshot © FürBier

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel