Teilen Teilen Kommentare Drucken

E-Commerce-Studium – Interview mit der Fachhochschule Wedel

Veröffentlicht: 12.08.2013 | Autor: Doreen Rothmann | Letzte Aktualisierung: 12.08.2013

Weil das Thema E-Commerce den Handel immer mehr beeinflusst, bietet die FH Wedel seit 2011 einen E-Commerce-Studiengang an. Über Schwerpunkte, Studienziele und die Besonderheiten der Studienrichtung informiert Prof. Dr. Holger Schneider.

fh-wedel

Worin sehen Sie die Notwendigkeit für einen E-Commerce-Studiengang?

E-Commerce boomt. Das zeigt das Marktwachstum der vergangenen Jahre. Und die Prognosen sagen, der digitale Handel wird noch weiter steigen. Trotzdem hat das deutsche Ausbildungssystem bislang nicht auf die Entwicklungen reagiert. Die meisten aktuell Beschäftigten im E-Commerce sind Autodidakten, die sich selbst in die Anforderungen und Prozesse eingearbeitet haben. Die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften ist inzwischen immens. Nachwuchs wird dringend benötigt. Deshalb haben die Fachhochschule Wedel und die Otto Group reagiert und gemeinsam dem Studiengang E-Commerce aufgebaut.

Worin besteht die Besonderheit bzw. der Unterschied zu einer Einzelhandel-Ausbildung?

Sicherlich werden auch in der Einzelhandel-Ausbildung E-Commerce-Inhalte vermittelt: Doch während der Ausbildungsphasen in der Praxis richten sich die Inhalte nach den spezifischen Bedürfnissen/ Anforderungen des Unternehmens. Auch die Lehrpläne der Berufsschulen können nicht ganzheitlich auf alle relevanten Inhalte des digitalen Handels eingehen.

Im Rahmen des E-Commerce-Studiengangs werden alle relevanten Inhalte abgebildet. Wir schaffen eine fundierte theoretische Basis, die die Absolventen in vielen unterschiedlichen Disziplinen anwenden können: Sei es in Online-Handelsunternehmen sowie bei Herstellern oder in Verlagen. Denn alle diese Unternehmen stehen vor der Herausforderung, sich an die Anforderungen des Internets anzupassen.

Neben der Theorie stehen auch praktische Aspekte auf dem Lehrplan der FH Wedel. Denn auf eine praxisorientierte Ausbildung legen wir sehr großen Wert. So werden die Vorlesungen durch Projekte und Übungen mit Unternehmen sowie relevante Praxisvorträge ergänzt, um den Studierenden Einblicke in aktuelle Entwicklungen und verschiedene Unternehmen zu ermöglichen.

Welche Schwerpunkte werden im E-Commerce-Studiengang gesetzt?

Die Schwerpunkte des Bachelor-Studiengangs liegen in den Bereichen Wirtschaft und Informatik sowie an der Schnittstelle zwischen diesen beiden Bereichen. Zu den E-Commerce-Kerndisziplinen gehören Online-Marketing, Web-Analytics, Usability und E-Commerce-Systeme. Studierende können darüber hinaus wählen, ob sie ihren Fokus auf Informatik oder Wirtschaft legen wollen, ohne dabei die Grundlagen der jeweils anderen Alternative auszuschließen. Das heißt, dass Studierende mit Schwerpunkt Wirtschaft auch die Grundlagen der Informatik erlernen – und umgekehrt. Da sich die Anforderungen des E-Commerce über beide Teilbereiche erstrecken, muss beides abgebildet werden.

Der Schwerpunkt des konsekutiven Master-Studiengangs liegt auf den Management-Aspekten des E-Commerce. Also der strategischen Komponente insbesondere der verschiedenen Geschäftsmodelle im E-Commerce. Denn mit dem Master-Studium bilden wir zukünftige Führungskräfte aus.

Worin bestehen die Studienziele?

Mit den Kompetenzen, die die Studierenden an der FH Wedel erlangen, können sie sich im E-Commerce-Umfeld und den angrenzenden Bereichen des Digital Business´ beim Aufbau neuer Konzepte und der Optimierung bestehender Konzepte einbringen. Studierende mit dem Schwerpunkt Informatik sind in der Lage, selbst Software zu entwickeln und dabei einen Blick auf Prozesse und Wirtschaftlichkeit zu bewahren. Studierende mit dem Schwerpunkt Wirtschaft können die Positionierung und die wirtschaftliche Steuerung eines E-Commerce-Unternehmens unterstützen, ohne die IT-Herausforderungen aus dem Blick zu verlieren. Außerdem unterstützen wir Studierende intensiv, bei der Unternehmensgründung. Wir analysieren das Konzept und erarbeiten gemeinsam einen Business-Plan. Darüber hinaus können Studierende die Ressourcen der FH Wedel für die ersten Schritte der Unternehmensgründung nutzen.

Wie groß ist das Interesse an dem Studiengang?

Die Studieninteressierten erkennen den Wachstumstrend im Online-Handel. Deshalb entscheiden sie sich statt für ein normales BWL-Studium für ein E-Commerce-Studium. Weil wir eine der sehr wenigen bundesdeutschen Hochschulen mit diesem Studienangebot sind, wächst die Zahl der neuen Studierenden sowohl im Bachelor- als auch im Master-Studiengang stetig.

Auch durch die zum WS 2013/2014 eingeführte Wahlvertiefung ‚Wirtschaft‘ ist die Zahl der Bewerbungen gestiegen. Die Einführung des dualen Studienmodells, mit so hochkarätigen Kooperationspartnern wie Immonet und OTTO, hat sich sehr positiv ausgewirkt.

Ein besonders starkes Interesse ist für den Master-Studiengang zu verzeichnen. Quereinsteiger, die bereits Erfahrungen im digitalen Handel gemacht haben, spezialisieren sich mit einem E-Commerce-Master. Oftmals sind das Absolventen aus anderen Disziplinen, wie Wirtschaftsinformatik oder BWL, die sich weiter qualifizieren wollen.

Der Studiengang E-Commerce ist an der FH Wedel 2011 erstmals akkreditiert worden. Welche Erfahrungen konnten bisher gemacht werden?

Das Curriculum wurde in Zusammenarbeit mit Unternehmen der Otto Group erarbeitet und an den Bedürfnissen der Praxis ausgerichtet. Das daraus resultierende Konzept wurde bereits zum Start durch die Akkreditierungsagentur Acquin bestätigt. Wichtig ist aus meiner Sicht, dass bei der Gestaltung des Curriculums auch Freiräume gelassen werden, um aktuelle Entwicklungen berücksichtigen zu können. Gerade im schnelllebigen Umfeld des Digital Business ist es wichtig, auf entsprechende Veränderungen reagieren zu können. Bei uns ist dies unter anderem durch Praxisprojekte, Seminare und Fallstudien möglich. Darüber hinaus ist eine kontinuierliche Anpassung des Curriculums an die Markt-Erfordernisse nötig. Dies spiegelt sich nicht zuletzt durch die Einführung der neuen Wahlvertiefung „Wirtschaft“ im E-Commerce-Bachelor wider.

Über die Fachhochschule Wedel

Prof. Dr. Holger Schneider Die Fachhochschule Wedel ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule. Das Studienangebot konzentriert sich auf sieben interdisziplinäre, gut aufeinander abgestimmte Studiengänge in der Informatik und den Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften. Rund 1.000 Studierende nutzen die exzellente Infrastruktur und hochwertige Ausstattung der Hochschule. Es bestehen Kooperationsverträge mit 30 Partnerhochschulen weltweit.

Kommentare  

#1 MK 2013-08-12 19:36
Das hört sich sehr interessant an. Das Bachelor-Curric ulum des Studiengangs ist selbstredend - Alles drin, alles dran! Wenn ich noch einmal vor der Wahl stehen würde, wäre dieser Studiengang sicher in der engeren Wahl.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.