Teilen Teilen Kommentare Drucken

Computop: „Die Payment-Branche befindet sich im Umbruch.“

Veröffentlicht: 22.11.2016 | Autor: Christian Laude | Letzte Aktualisierung: 22.11.2016 | Gelesen: 3210 mal

Im Interview mit Computop-CEO Ralf Gladis erläutert dieser die aktuelle Lage des Payment-Marktes, die Vorteile eines Payment-Service-Providers und den potzenziellen Start von Apple Pay in Deutschland.

Mobile Payment

© Kite_rin - Shutterstock.com

Welche Vorteile haben Online-Händler durch die Nutzung eines Payment Service Providers?

Ein guter Zahlungsdienstleister reduziert den Aufwand und verbessert die Prozesse des Händlers. Alleine in Deutschland braucht ein Online-Händler mindestens vier bis fünf Zahlarten, um eine gute Konversion in verschiedenen Zielgruppen zu erreichen. Ein Payment Service Provider (PSP) sollte Payment-Module für verschiedene Shop-Systeme anbieten, um den Integrationsaufwand zu minimieren. Diese Payment-Module verbessern auch die Qualität, weil sie vorab vom PSP getestet wurden. Technische Änderungen, die Zahlungssysteme regelmäßig durchführen, bekommt der Händler gar nicht mit, weil die Bezahlplattform seines PSPs stabil bleibt. Hinzu kommt, dass der PSP ein unabhängiger Berater für alle Fragen rund um den Zahlungsverkehr ist. Das sollte auch Beratung und Lösungen wie Betrugsprävention, Währungskonversion oder Multichannel umfassen.

Wie wollen Sie sich von anderen Anbietern aus diesem Bereich abheben?

Das Computop Paygate unterstützt POS-Zahlungen, Online-Payment und Mobile Payment mit einer riesigen Auswahl an Zahlungsmethoden weltweit. Alles auf einer Bezahlplattform. Das ist in Deutschland einmalig und weltweit nur bei wenigen Anbietern zu finden. Betrugsprävention, Währungskonversion und Debitorenmanagement sind im Computop Paygate integriert. Mithilfe von Reports, Batch- und Buchhaltungsdateien (Settlement Files) unterstützt Computop die Prozessoptimierung in der Buchhaltung und Warenwirtschaft. Unsere Teams in den USA, Großbritannien, Deutschland und China besitzen lokales Marktwissen.

Unsere Mitbewerber wollen in der Regel ihre eigene Finanzdienstleistung verkaufen, zum Beispiel eigenes Kreditkarten-Acquiring oder Collecting. Das ist bei Computop anders. Computop ist kein Finanzdienstleister. Ein Computop-Kunde kann sich auf jedem Kontinent den besten Finanzdienstleister aussuchen, weil das Computop Paygate Zahlungen mit zahlreichen Finanzdienstleistern ermöglicht. Das macht unsere Kunden flexibel und erfolgreich. Die größten Mehrwerte, die Computop zu bieten hat, sind unsere unabhängige Beratung und die Flexibilität, die wir unseren Kunden bei der Auswahl ihrer Finanzdienstleister weltweit bieten.

Wie würden Sie den aktuellen Payment-Markt beschreiben?

Die Payment-Branche befindet sich im Umbruch. Ein Trend ist die Anpassung der Zahlungssysteme an mobile Technologien des Konsumenten. Deshalb transformiert MasterCard seine Plastikkarten langfristig in MasterPass Wallets auf dem Smartphone. Und mit Paydirekt positionieren sich die Banken für Online- und Mobile Payment. Der Weg ist vorgezeichnet: Wir werden mit mobilen Geräten per Funk bezahlen. Das ist heute schon möglich aber es braucht noch viel Zeit, bis breite Bevölkerungsschichten Mobile Payment mit NFC (Nahfeldkommunikation) nutzen.

Der Payment-Markt steht im Schatten europäischer Regulierung durch die PSD2 (Payment Service Directive). Zahlungsdienstleister und Konsumenten müssen sich ab 2018 auf eine neue starke Authentisierung einstellen. Passwörter reichen nicht mehr. Das wird die Anbieter von Zahlungssystemen beschäftigen. Die EZB hat beschlossen, 2018 ein europäisches Zahlungssystem einzuführen: Mit Instant Payments werden wir im Euro-Raum 365 Tage lang Zahlungen ausführen können, die in 10 Sekunden beim Empfänger ankommen. Das wird die Banken und FinTechs beschäftigen.

Der Markt verändert sich gerade besonders schnell. Das ist für FinTechs und PSPs eine Chance, weil sie kleiner und schneller agieren können als zum Beispiel Banken, die mit der Umsetzung regulatorischer Anforderungen kämpfen. In der Situation können die Schnellen gegen die Großen gewinnen. Allerdings dürfen die FinTechs nicht durch klobige Regularien ausgebremst werden. Im Idealfall arbeiten Banken und FinTechs zusammen, um die Anforderungen von Handel und Konsumenten zu erfüllen.

Wie schätzen Sie einen (möglichen) Start von Apple Pay in Deutschland ein?

Die Zahl der Kreditkarten in Deutschland ist vergleichsweise klein. Außerdem ist die Marge der Banken am Kreditkartengeschäft stark gesunken, weil die Preise (Interchange Fees) in Europa reguliert wurden. Anders als in den USA ist der Kuchen, den sich Apple und die Banken in Deutschland teilen könnten, relativ klein. Nicht zuletzt gibt es bei Banken die Hoffnung, ein eigenes System als Alternative zu Apple Pay zu positionieren. Ein eigenes System der Banken müsste aber auch weltweit funktionieren und mindestens so gut sein wie Apple Pay, um sich durchzusetzen. Das traue ich den Banken kurzfristig nicht zu, zumal sie andere große Projekte wie PSD2, Instant Payments und Zwei-Faktor-Authentisierung zu stemmen haben. Daher plädiere ich dafür, eine wirtschaftliche Einigung zu finden und Apple Pay einzuführen. Wer eine eigene Alternative dafür positionieren will, muss dann eben besser sein als Apple – kein leichtes Unterfangen.

Wie sehen Sie Ihre eigene Entwicklung in den kommenden Jahren?

In den kommenden Jahren wird sich Computop vom Online-Zahlungsdienstleister zum Omnichannel-Dienstleister entwickeln. Vor 19 Jahren sind wir als Pure Player für Internet-Zahlungen gestartet. Heute unterstützt unsere Paygate-Bezahlplattform über 200 Zahlarten, darunter auch mobile und POS-Zahlung. Im Bereich POS und Omnichannel erwarten wir das größte Wachstum, weil der Handel die größte Kundengruppe bei Computop ist. Wir wissen, dass Omnichannel eine große Herausforderung für unsere Kunden darstellt, die wir nicht nur mit Payment sondern auch mit Prozessoptimierung unterstützen können. Nur wenige Branchenexperten wissen, dass Computop auch Banken und Acquirer mit Software-Lösungen unterstützt. Dieses Geschäft wird ebenfalls stark wachsen, weil es außer Computop kaum noch unabhängige und leistungsfähige Zahlungsdienstleister gibt. Besonders stolz sind wir auf unsere treuen Kunden, von denen viele schon über 10 oder 15 Jahre bei Computop sind. Deshalb konzentrieren wir uns immer darauf, den Kundenservice trotz des Wachstums weiter hoch zu halten und wo es geht zu verbessern. Computop wird ein globaler Payment Provider mit Omnichannel-Lösungen für Händler und Banken, die Wert auf guten Service und flexible Auswahl ihrer Finanzdienstleister legen.

Interviewpartner

Ralf Gladis, CEO, verantwortet als Gründer und Geschäftsführer die internationale Expansion sowie die strategische Ausrichtung von Computop.

Ralf Gladis

 © Computop

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitscode
Aktualisieren

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.