Teilen Teilen Kommentare Drucken
Wirksam zum 1. August 2019

Amazon passt Lagergebühren an

Veröffentlicht: 20.12.2018 | Autor: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 20.12.2018
Amazon Fulfillment Center

Kurz vor Jahresende kommt Amazon noch mit einer wichtigen Neuerung um die Ecke: Zum 01. August 2019 ändert der Online-Händler seine Lagergebühren für das FBA-Programm. „Die Lagergebühren für Versand durch Amazon im Vereinigten Königreich, Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien werden angepasst, um den veränderten Kosten für die Lagerung von Lagerbestand Rechnung zu tragen“, heißt es vom Marktplatz dazu auf der entsprechenden Seite. So wird die Lagerung für Artikel mit Übergröße künftig günstiger, gleichzeitig steigen die Preise für Waren, die über 365 Tage eingelagert waren, deutlich an.

Geändertes Preismodell bei den Langzeitlagergebühren

Ab August 2019 berechnet Amazon keine Langzeitlagergebühr mehr für Waren, die zwischen 181 und 365 Tagen in den Zentren des Online-Händlers verweilen. Bisher wurden diese Gebühren stets halbjährlich berechnet, für den kommenden Termin am 15. Februar 2019 werden dann nur noch Gebühren für die Artikel berechnet, die sich länger als 365 Tage in den Logistikzentren von Amazon befunden haben. Gleichzeitig hebt der US-Konzern allerdings die Langzeitlagergebühren für über 365 Tage deutlich an. Statt der 1.000 Euro für 1 m³ im Jahr, werden künftig monatlich 170 Euro fällig. Für das Jahr hochgerechnet sind das 2.040 Euro. Revoic hat die Änderungen in einer übersichtlichen Tabelle zusammengefasst:

langzeitlagergebühren amazon

Ersparnis für Artikel mit Übergröße

Weitere Änderungen kommen auf Online-Händler zu, die Artikel mit Übergrößen über das FBA-Programm vertreiben. Hier können mit Ersparnissen von bis zu 30 Prozent gerechnet werden. Statt einer monatlichen Gebühr von 26 Euro (Jan. – Set.) bzw. 36 Euro (Okt. – Dez.), werden ab 2019 diese auf 18 Euro bzw. 25 Euro reduziert.

Lagerung Übergrößen Amazon

Einsparungen bei Schuhen und Kleidung 

Zu guter Letzt schraubt Amazon noch an den monatlichen Lagergebühren für Kleidung und Schuhe. Bereits zum 01. April 2019 werden diese um rund 40 Prozent günstiger. Folgende Grafik zeigt die Gebührenänderungen:

Änderung Schuhe und Kleidung Amazon

Über den Autor

Corinna Flemming Experte für Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.