Teilen Teilen Kommentare Drucken
Mehr Sicherheit für Händler

Ebay plant neuen Verkäuferschutz

Veröffentlicht: 03.01.2019 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 03.01.2019 | Gelesen: 10159 mal
Ebay-Logo auf Hauswand

Der Verkäuferschutz ist bei Ebay eine feste Instanz, die nach eigenen Angaben dafür sorgen soll, dass der hauseigene Online-Marktplatz für Händler ein fairer, sicherer und zuverlässiger Kanal ist. Er soll Händler beispielsweise vor säumigen Kunden bzw. Zahlungsausfällen schützen und auch unrechtmäßigen Mängelanzeigen oder Bewertungen entgegenwirken.

Doch anscheinend gibt es wohl Nachholbedarf beim Verkäuferschutz. Wie ein ranghoher Kopf von Ebay in den USA nun enthüllte, sind für das aktuelle Jahr 2019 entsprechende Neuerungen geplant, die die Händler noch besser vor betrügerischen Retouren, falschen Ansprüchen gegen die Händler und ähnlichem schützen sollen.

Neuer Ebay-Verkäuferschutz ist „eine große Sache“

Wie eCommerceBytes berichtet, enthüllte Bob Kupbens, Vice President von Seller & Marketplace Operations bei Ebay, die entsprechenden Pläne in einem Neujahrs-Podcast. In diesem Podcast war neben Kupbens auch Scott Cutler, Senior Vice President of Americas bei Ebay, zu hören. Dabei ging es vor allem um die Entwicklung des Marktes im vergangenen Jahr, aber auch um einen Ausblick auf 2019.

„Ob es sich nun um einen Artikel handelt, der nicht wie beschrieben ist, um eine betrügerische Rücksendung oder andere Dinge – wir wissen, dass es einige Probleme gibt und wir werden 2019 einige Verkäuferschutzmechanismen aufbauen“, sagte Bob Kupbens. Auch Scott Cutler bestätigte, dass entsprechende Pläne auf dem Weg seien, ohne dabei jedoch konkret zu werden.

Dabei gingen die beiden auch auf einen kritischen Punkt ein, nämlich darauf, dass viele Händler in der Vergangenheit das Gefühl gehabt hätten, dass der Fokus bei Ebay zu stark auf den Kunden und nicht genug auf den Händlern gelegen hätte. Man wolle in puncto Verkäuferschutz „einige großartige Schritte unternehmen“, um die Zustände und Prozesse auf dem Online-Marktplatz weiter zu verbessern. Darüber hinaus entschuldigten sich die Ebay-Manager für technische Probleme, die 2018 den Handel auf Ebay erschwerten.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Kommentare  

#4 Alexander Juretzka 05.01.2019, 14:56 Uhr
der Kunde bekommt von eBay Instrumente an die Hand, die er einfach Missbrauchen kann. Rückgabe gestartet, man bekommt keine email vom Kunden und auch keinen schriftlichen Widerruf. Wenn er etwas schreibt dann nur Frechheiten vorgegeben aus T9. Bewertung die Androhung der Negativen und Neutralen wird immer doller! Nachdem alle Klick Funktionen bei eBay durch sind und der Kunde immer noch keinen Rabatt oder Zusatzleistung bekommen hat, wird eben mit negativer Bewertung gedroht. Außerdem wird bewertet ohne Sinn und Verstand, es geht nur darum dem Verkäufer zu schaden. Wir haben immer den Eindruck das man nach dem Kauf bei eBay mit einigen Kunden Krach hat. Die versuchen es auf Teufel komm raus mit den billigsten Tricks und wenn dann sich noch die hohen Richter und Anwälte der Kunden das eBay Callcenter einschaltet, dann prost Mahlzeit. Ebay sollt unbedingt an diesen hausgemachten Problemen etwas ändern. Diese Probleme haben wir in unserem eigenen Online Shop nicht, da klappt das auch wunderbar mit der Kommunikation ebenso auch bei Hood. Nur bei eBay nicht. Und im Übrigen sollte eBay auch ein wenig mehr mit dem Verkäufer zusammenarbeite n.
Zitieren
#3 Thomas 04.01.2019, 16:25 Uhr
Verkäuferschutz .... das ich nicht Lache!

Bisher ist doch jede Verbesserung zur Verschlimmerung geworden!

Ich sag nur Rückgabe/ Widerruf.

Da muss man nur das richtige anklicken und schon meint Ebay das
der Verkäufer das Rücksendeporto zahlen soll.

Ebay glaubt das die Verkäufer alles glauben.

Nee Ebay, so ist das nicht mehr. Einige bleiben aber viel flüchten von Ebay.

Ebay meint immer noch dass man Ebay braucht aber dem ist nicht mehr so.

Da sind zu Beispiel die viel zu hohen Shop kosten von 300 Euro!
Dann die Lüge unbegrenzte Angebote.
Nein denn das wird durch die Grundsätze wieder Limitiert!

Dann "Alle sind gleich" nein manche sind "Gleicher" und die können machen was Sie wollen.

Ich kann nur sagen Ebay hat da ein paar Töpfe mit Schei..ße drin
und egal was die angehen es wird in jeden Topf voll rein gegriffen
und so wird das halt auch nichts!

Wartet mal wenn die schon Frist zwischen Ebay und Paypal abgelaufen ist.
Dann bekommt Ebay mit Sicherheit noch einen Konkurrenten mehr.

Ob dies allerdings besser machen , mal sehen!
Zitieren
#2 Jens 03.01.2019, 14:30 Uhr
@Monika Schmidt
in diesem Artikel wird nicht darüber diskutiert, wer bei ebay verkauft und ob derjenige alle Mittel ausschöpft in den Rankings oben zu landen - geschweige denn, wo der Verkäufer herkommt und Garantien etc.
Das wird in anderen themenbezogenen Beiträgen zum Besten geben.

Hierbei geht es darum, dass der Verkäufer von ebay schlicht nicht vor Bertrügern in Form von Kunden vorgeht, sondern denen derzeit alle Mittel anhand gibt, dem Verkäufer ganz leicht seinen Willen aufzuzwingen.
Aktuell 2 Fälle, in denen der Kunde nachweislich die bestellte Ware bekommen hat, nur nicht in der Lage ist die Beschreibung im Ansatz zu lesen.. ohne jegliche Prüfung greift ebay in meine Kasse und erstattet dem Kunden den Kaufpreis - Ware und Geld weg - das ist ein Unding!

Ob sich daran was ändern wird, bezweifle ich und ich glaube auch nicht, dass es zukünftig je um Verkäuferschutz bei ebay gehen wird- das ist reine PR um potentielle Verkäufer anzulocken. - egal wo die Ihren Sitz haben uns was verkauft wird.
Zitieren
#1 Monika Schmidt 03.01.2019, 09:12 Uhr
Das ist sicher löblich, aber was hilft es denn wenn man gar nicht mehr gefunden wird bei eBay.
Als Verkäufer und noch mehr als Kunde missfällt mir bei eBay mehr und mehr die Überladung mit ausländischen Verkäufern. Als Verkäufer muss ich die oftmals schlechte Leistung mit ausbaden indem immer mehr Kunden die Plattform meiden. Als Kunde finde ich es unbeschreiblich ärgerlich dass ich mich durch Massen von ewig gleichen Angeboten wühlen muss bis ich das bekomme was ich will. Die Auswahlmöglichk eit nur 'eBay Deutschland' hilft leider nicht mehr, da die Verkäufer einfach angeben das ihre Artikel in D gelagert sich. (Man kann aber nicht nach Impressum auswählen.) Sie sitzen dann in China, Malaysia, Italien, Israel und Spanien und ich warte wochenlang auf meinen bestellten Artikel. Von den unmöglichen Garantie- und Retourmöglichke iten gar nicht zu reden. DAS vermiest mir das Einkaufserlebni s.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitscode
Aktualisieren

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.