Teilen Teilen Kommentare Drucken
Der frühe Vogel

Ebay erwägt Aufspaltung

Veröffentlicht: 04.03.2019 | Autor: Hanna Behn | Letzte Aktualisierung: 04.03.2019 | Gelesen: 4204 mal
Tablet mit Icons Ebay und Ebay Kleinanzeigen App

Ebay überprüft die eigene Konzernstruktur. Auf Drängen seiner Investoren Elliott und Marvell Technology könnte das Unternehmen sich möglicherweise von seinen Konzernsparten Stubhub und Ebay Kleinanzeigen trennen, berichtet Reuters. Ebay Kleinanzeigen könnte einen Verkaufswert von acht bis zehn Milliarden haben, die Ticketbörse Stubhub wäre 3,5 bis 4,5 Milliarden US-Dollar wert.

Vor allem hätte sich Elliott für diesen Schritt ausgesprochen, heißt es. So wäre Ebay „durch die Verkäufe deutlich agiler und flexibler“ und damit entsprechend wertvoller für Aktionäre. Jesse Cohn, Partner von Elliott, sowie Matt Murphy, CEO von Marvell, würden außerdem Mitglied im Ebay-Verwaltungsrat werden. Bereits Mitte Februar hatte Ebay Umstrukturierungen im Konzern angekündigt

Insolvenz von Gerry Weber: Das Logistikzentrum war ein Fehler

Anfang des Jahres hatten Gerry Weber und eine Tochterfirma Insolvenz angemeldet. Nun benennt der Gründer Gerhard Weber Ursachen und gesteht Fehler ein: Die neu gebaute Logistikhalle, die seit 2015 in Betrieb ist, sei zu groß gewesen und damit „der Knackpunkt, dass wir in Schieflage gekommen sind“ zitiert die Süddeutsche Weber und beruft sich auf ein Interview im Spiegel. Auch sei man die Verjüngung der Marke nicht konsequent genug angegangen. Der Gründer zeigte sich aber auch überzeugt, dass sie das Unternehmen noch retten können. Im Zuge der Insolvenz sollen jedoch voraussichtlich Filialen geschlossen und Mitarbeiter, derzeit 580, entlassen werden.

WhatsApp ab Sommer mit eigener Kryptowährung

Facebook arbeitet an einer eigenen Kryptowährung, die in den Messenger WhatsApp integriert werden soll. Nutzer könnten sich das Geld dann über diesen hin und her senden, bräuchten dafür kein eigenes Bankonto und die Währung ließe sich weltweit nutzen. Sie soll noch im aktuellen Halbjahr 2019 gestartet werden, schreibt t3n mit Bezug auf die New York Times. Demnach arbeiten derzeit 50 Entwickler daran, Facebook sei außerdem an Krypto-Börsen herangetreten. Es handelt sich um eine Blockchain-Technologie, die Währung soll u. a. an den US-Dollar gekoppelt sein. Erfolgreich mit einer Kryptowährung war bisher der Messenger Telegram, er hatte damit 1,7 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Auch Signal soll eine eigene Kryptowährungen planen.

Über den Autor

Hanna Behn Experte für Usability

Hanna fand Anfang 2019 ins Team der OnlinehändlerNews. Sie war mehrere Jahre journalistisch im Bereich Versicherungen unterwegs, dann entdeckte sie als Redakteurin für Ratgeber- und Produkttexte die E-Commerce-Branche für sich. Als Design-Liebhaberin und Germanistin hat sie nutzerfreundlich gestaltete Online-Shops mit gutem Content besonders gern.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Hanna Behn

Kommentare  

#1 Klemperer 09.03.2019, 10:57 Uhr
Bei der geplanten Kryptowährung wäre interessant, zu erfahren, wie hoch die Klimaschädlichk eit sein würde. Bitcoin ist da katastrophal.

Leider wird das aber kaum berücksichtigt. Es gab im März 2018 eine Anfrage der Grünen: "Auswirkungen der Kryptowährung „Bitcoin“ auf das Klima und den
Energieverbrauch". Leider waren die Antworten der Bundesregierung eher ausweichend.

Whatsapp würde da etwas einführen, was kaum in die richtige Richtung geht. Es scheint laut eines Berichts von Netzwelt, "WhatsApp: Facebook-Krypto währung könnte bereits im Sommer kommen" aber noch unklar, ob die whatsapp-Krypto währung auch für Deutschland geplant wäre.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitscode
Aktualisieren

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.