Teilen Teilen Kommentare Drucken
A+ Content Manager

Amazon erweitert Content-Funktionen für Seller

Veröffentlicht: 03.07.2019 | Autor: Hanna Behn | Letzte Aktualisierung: 03.07.2019
Tablet mit Amazon-Produkt und -Beschreibung

Amazon baut im Bereich der Content-Gestaltung um: Für Amazon-Händler bedeutet dies neue und vereinfachte Möglichkeiten für die Produktdarstellung.

Verkäufern, die eine Eigenmarke auf Amazon registriert haben, stand bislang im sogenannten Seller Central – also dem Verkäufer-Backend zum Einstellen von Waren – die Funktion EBC (Enhanced Brand Content) zur Verfügung. Hiermit ist es möglich, umfangreichere Inhalte wie zusätzliche Texte, Vergleichstabellen oder weitere Bilder auf der Produktdetailseite zu erstellen. Dieser Funktionsumfang wird nun erweitert. Seller Accounts können seit Juli den „A+ Content Manager“ verwenden, informiert die Amazon-Agentur Movesell.

Die Nutzung von A+-Content war in vollem Umfang bis 2017 nur im Vendor Central möglich, auch die bald darauf für Seller freigeschaltete EBC-Funktion bot noch nicht die selben Gestaltungsmöglichkeiten für die Produktdetailseiten, schreibt die Agentur ad agents auf Internetworld.

Neuerungen für Seller durch A+-Content

Wer nun ausgehend von der Seller-Central-Startseite auf die Menüpunkte „Werbung“ -> „Erweiterte Inhalte für Marken“ -> „Inhalte erstellen“ klickt, landet beim A+Content Manager.

Die Umstellung bringt sowohl neue Funktionen zur Gestaltung der Produktseite als auch Arbeitserleichterungen mit sich: So können mit dem A+Editor die bisherigen EBC-Designs auch in mehreren Sprachen erstellt, individuell benannt und im Vorschaumodus angeschaut werden. Außerdem werden die Prozesse für die Produktauswahl und damit die Erstellung entsprechender Vorlagen für Unterseiten deutlich vereinfacht. Da sich die Editor-Oberfläche insgesamt verändert hat, liefert Amazon zudem eine Anleitung (PDF) zur Erstellung der A+-Inhalte mit.

Funktionen für Seller und Vendoren immer ähnlicher

Unterm Strich ergeben sich im Bereich Content nur noch wenige Unterschiede zwischen Sellern und Vendoren: „Bei Vendoren gibt es keine festen Blöcke, bei Sellern können Unternehmenslogo und erstes Textfeld nicht entfernt werden“, heißt es bei Movesell.

Amazon widmet sich damit ein weiteres Mal der Verbesserung von Funktionen für die Verkäufer-Accounts. So hatte der Online-Riese im März dieses Jahres auch das Tool „Brand Analytics“ – ein Werkzeug zur Auswertung des Suchvolumens bestimmter verkaufsfördernder Keywords – für Seller Central freigeschaltet. Auch dies war zunächst nur im Vendor Central verfügbar.

Über den Autor

Hanna Behn Experte für Usability

Hanna fand Anfang 2019 ins Team der OnlinehändlerNews. Sie war mehrere Jahre journalistisch im Bereich Versicherungen unterwegs, dann entdeckte sie als Redakteurin für Ratgeber- und Produkttexte die E-Commerce-Branche für sich. Als Design-Liebhaberin und Germanistin hat sie nutzerfreundlich gestaltete Online-Shops mit gutem Content besonders gern.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Hanna Behn

Kommentare  

#1 Stefan Langner 2019-07-18 09:49
Leider hat sich der Freigabeprozess wohl auch geändert. Spontane Änderungen sind aktuell eher nicht möglich, da es bis zu 7 Tage dauern kann, bis Amazon den Content freigibt.

Natürlich fatal, wenn man merkt das sich ein Fehler im Content eingeschlichen hat. Schnell mal anpassen ist da nicht ...
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel