Teilen Teilen Kommentare Drucken
Klage in den USA

Ebay verklagt Amazon – wegen Abwerbens von Händlern

Veröffentlicht: 05.08.2019 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 05.08.2019
Apps von Ebay und Amazon nebeneinander

Der Konkurrenzkampf zwischen den Online-Marktplätzen Ebay und Amazon tobt seit Jahren und verlagert sich aktuell auch auf die juristische Ebene: An einem Bezirksgericht im US-Bundesstaat Kalifornien hat Ebay nun Klage gegen drei Manager seines Rivalen eingereicht. In dem entsprechenden Schriftsatz wird diesen Amazon-Managern nach Angaben von Heise Online vorgeworfen, andere „Mitarbeiter systematisch zum Abwerben von Verkäufern gedrängt“ zu haben.

Ebay-Händler sollten zum Wechsel zu Amazon überredet werden

Die in der Klage benannten Personen hätten demnach ein ganzes Team von Amazon-Angestellten geführt und instruiert, „sich unter falschen Namen bei Ebay anzumelden und über Privatnachrichten auf der Handelsplattform Verkäufer abzuwerben“, heißt es mit Verweis auf die New York Times weiter. Im Zuge dieser „Infiltrierung“ von Ebay hätten die beklagten Manager auch Listen von Ebay-Händlern an ihre Angestellten ausgegeben. Diese Listen sollten die Mitarbeiter dann abarbeiten, wobei sie gewisse Anwerbequoten erfüllen sollten.

Um durch Algorithmen und Nachrichtenfilter bei Ebay nicht aufzufliegen, sollen die Mitarbeiter gezielte Tricks angewandt haben, um die Versuche des Abwerbens geheimzuhalten. – Grundsätzlich verbieten es die Regeln von Ebay, anderen Personen über das System Nachrichten zu schicken, um diese Beispielsweise zu einem Verkauf außerhalb des Online-Marktplatzes zu überreden oder dort Kontaktinformationen auszutauschen.

Mit der Klage wolle Ebay nicht nur gegen das wettbewerbswidrige Verhalten Amazons vorgehen, sondern auch Schadenersatz einfordern. Darüber hinaus strebt der Online-Marktplatz ein Verbot an, das es Amazon untersage, weitere Abwerbeversuche vorzunehmen.

Ebay hatte Amazon bereits im Herbst verklagt

Es ist längst nicht das erste Mal, dass sich Amazon mit dem Vorwurf konfrontiert sieht, gezielt Ebay-Händler abwerben zu wollen. Bereits im Oktober 2018 hatte Ebay eine ähnliche Klage gegen den Konkurrenten Amazon eingereicht. Auch damals ging es um das gezielte Abwerben von Händlern und den damit verbundenen Vorwurf von geschäftsschädigenden Handlungen.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Kommentare  

#1 anja 2019-08-12 10:29
das macht amazon zudem auch offen. auch bei kleinen, unbedeutenden händlern. da kann man sich ausrechnen, wie groß deren liste zum abwerben ist. bei mir haben die auch angerufen, aber ich habe die knallhart vor die wand laufen lassen und denen die meinung gegeigt. amazon ist für mich der allerletzte laden. da kaufe ich nicht und erst recht verkaufe ich dort nicht.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.