Teilen Teilen Kommentare Drucken
Kurzinterview zur Zahlungsumstellung

Ebay will „eventuelle Probleme best- und schnellstmöglich mit den Händlern lösen“

Veröffentlicht: 24.09.2019 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 24.09.2019
Ebay-Logo auf einem Smartphone

Bereits vor einigen Wochen hat Ebay damit begonnen, erste Händler in Deutschland anzuschreiben und diese zur Umstellung auf die neue Zahlungsabwicklung eingeladen. Auf der Branchenveranstaltung Ebay Open 2019 wurde nun quasi der offizielle Startschuss zur Änderung gegeben. Diese sei der „nächste wichtige Meilenstein in der Weiterentwicklung der Zahlungserfahrung“, so Ebay.

Zwar hat das Unternehmen auf seiner Website bereits Details zu einzelnen Modalitäten und Vorteilen der neuen Zahlungsabwicklung beschrieben, dennoch waren vonseiten einiger Händler in den letzten Wochen noch ein paar Unsicherheiten auszumachen. Wir haben bei Ebay nachgehakt.

Ebay stellt „dezidiertes Team“, um alle Probleme zu lösen

OnlinehändlerNews: Mit der Zahlungsumstellung können Händler ihren Kunden künftig auch Apple Pay und Google Pay anbieten. Welche Erwartungen haben Sie an diese beiden Zahlungsarten?

Ebay: „Mit der neuen Zahlungsabwicklung werden wir zusätzliche Zahlungsoptionen wie Apple Pay und Google Pay anbieten können und erweitern so die Auswahlmöglichkeiten für die Käufer. Bitte haben Sie allerdings Verständnis, dass wir zu einzelnen Zahlungsarten, die Teil der neuen Zahlungsabwicklung sein werden, zum jetzigen Zeitpunkt keine konkreten Prognosen abgeben möchten.“

Ebay will Händlern im Rahmen der Umstellung und im „laufenden Betrieb“ mit zusätzlicher Unterstützung unter die Arme greifen. Wie genau sieht diese Hilfe aus?

„Es geht vor allem darum, den Händlern schnell und kompetent bei all ihren Fragen zur neuen Zahlungsabwicklung zur Seite zu stehen und eventuelle Probleme best- und schnellstmöglich in enger Abstimmung mit den Händlern zu lösen. Dazu haben wir ein dezidiertes Team in unserem Kundenservice aufgebaut, das alle Aspekte der neuen Zahlungsabwicklung abdeckt.“  

In den sozialen Medien haben sich einige Händler schon kritisch geäußert, was die Umstellung angeht. Wie versucht Ebay, den Händlern diese Skepsis zu nehmen?

„Wir tauschen uns direkt mit den Händlern aus und erläutern die Punkte, die Fragen aufwerfen.“

Gibt es einen Plan für den deutschen Raum, bis wann die komplette Umstellung etwa abgeschlossen sein soll?  

„Global gehen wir davon aus, dass in 2021 die Mehrheit der Kunden auf dem Ebay-Marktplatz die neue Zahlungsabwicklung nutzen wird. Weitere Angaben speziell zu Deutschland können wir derzeit noch nicht machen.“

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Kommentare  

#9 Cloude 2019-10-14 21:30
Durch das neue Zahlungssystem in Verbindung mit dem Wucherpreisen wird eBay zunehmend unattraktiv. Durch konsequente Verschlechterun g der Plattform erweckt es den Verdacht als wenn eBay alle Händler zu Amazon verjagen will.
Zitieren
#8 Rubinchyk 2019-09-28 21:17
Das neue Zahlungs-System wird für deutlich teurerer als PayPal. Während die PayaPal-Gebühre n nach Umsatz gestaffelt sind, spricht eBaY über eine durchschnittlic he Pauschale in Höhe von min. 2,2%. In unserem Fall bedeutet es 0,7% mehr Kosten als vorher.
Zitieren
#7 Breit 2019-09-28 08:13
Ebay versucht einem ja auch glauben zu machen, daß es für die meisten Verkäufer günstiger werden soll. Ist leider auch falsch, sofern man keine Variantenangebo te nutzt. In meinem Bereich wurden die Variantenangebo te von Kundn nicht angenommen, so daß ich sie wieder abgeschafft habe. Im 1 Euro Bereich braucht man dann nicht mehr zu verkaufen, da es exorbitant teuer wird. Die App bekommen sie absichtlich nicht hin, daß die Käufer den Gesamtbetrag anfordern können, da hier der Button gänzlich fehlt. Ein Schelm, der Böses dabei denkt, denn viele zahlen einfach komplett, Ebay kassiert die Provisionen auf die vielen Versandkosten und der Kunde fragt danach, was mit den Versandkosten ist. Ergo erstattet man, damit der Kunde zufrieden ist und Ebay hat sich wieder unrechtmäßíg Geld zugeschäffelt. So viele Fehler, die Ebay nicht auf die Kette bekomme und dann noch mehr neue Fehler produzieren, daß wird ein Spaßt :0(
Zitieren
#6 mkb 2019-09-25 18:16
sinnlos.... keine Aussagen.... wie in der Praxis...
Zitieren
#5 Peter Spurk 2019-09-25 17:22
Sorry-die Aussagen von ebay sind erstunken und erlogen. Es wird immer schlimmer.. Die Option "Bearbeitete Zahlungsinforma tion senden" ist seit über 8 Jahren ohne Funktion. D.h. seitdem kann man nachträglich keine Artikel mehr zusammenfassen (Mehrfachkäufe) zumal die meisten Kunden dann bei jedem Artikel einzeln die Zahlungsabwickl ung durchlaufen-dam it war keine Kombi mehr möglich. Man konnte als Verkäufer dann aber noch unter "Datensatz ändern" die Portokosten abändern im nachhinein und damit wenigstens die zusätzlichen Gebühren abwenden bei ebay. Damit kann man zukünftig alle Fehler bei Kaufabwicklunge n nicht mehr korrigieren, nachträglich keine Käufer mehr kominieren - wenn der Verkäufer im Sinne des Kunden dann trotzdem kombiniert, bekommt er die falsch / zusätzlich abgeführten Gebühren NICHT zurück !!! Ausnahme: Für jede einzelne Gebühr eine Datei erstellen und jede einzeln ebay melden und hoffen, daß man die Gebühren zurückerhält. Mehrfach habe ich ebay kontaktiert - ES INTERESSIERT DIE NICHT !!! P.S auch das eigene Rechnungsprogra mm bei ebay wirft dann ja nur noch falsche Werte aus !!! Man soll dann manuell einfach eigene Rechnungen SELBST machen !!!Antwort von ebay 1:1 : Sehr geehrter Herr Spurk, eine Änderung des Datensatzes ist momentan nicht vorgesehen. Dies bedeutet, dass es zunächst nicht möglich sein wird, eine korrigierte Rechnung über die eBay Seite zu senden.
Es ist notwendig, dass Sie als Verkäufer eine korrekte Rechnung ausstellen müssen. Wenn dies nicht über unser System möglich ist, können Sie hierzu über ein anderes System eine Rechnung an den Käufer senden.
Dies bedeutet auch, dass wir die entsprechende Verkaufsprovisi on auf den Versand weiterhin nur manuell anpassen, wenn Sie uns die Informationen mitteilen. (Einzelmeldung / beantragen)
Die Informationen habe ich, wie telefonisch besprochen an die Produktentwickl er weiter geleitet.
Ich bedanke mich nochmals für Ihre ehrliche Meinung und wünsche Ihnen einen angenehmen Tag.
LÄCHERLICH !!!!
Zitieren
#4 Susanne Brand 2019-09-25 16:59
Also ungenauer als diese Antworten geht es ja wohl nicht.
Die Frage, wie die Kosten später aussehen, denn im Moment gibt es ja Sonderkondition en, nennt man nicht.
Mich würde die Sache mit Paypal interessieren, wird Paypal irgendwann rausgehen?
Die Mehrheit der Kunden zahlen über Paypal und das wird sich mit Sicherheit auch in Zukunft nicht ändern.
Ich nehme derzeit dieses Lockangebot jedenfalls nicht an.

MfG.
Zitieren
#3 Jürgen Bobsien 2019-09-25 14:40
Wir habe seit 3 Wochen einen Account in Ebay . Seit diesen 3 Wochen können wir die Zahlart PayPal nicht nutzen , obwohl wir ein verifiziertes PP-Konto haben. Man arbeite mit Hochdruck an diesem Problem. Man stelle sich vor : seit 3 Wochen !!
Ich habe bereits einen Top Shop abonniert , konnte Ihn aber nicht nutzen , da Ebay es nicht schaftt , die PP-Verknüpung herzustellen. Wir sind nicht die einzigen , die betroffen sind.
Der Shop wurde rückgängig gemacht. Ich kann weiter einstellen, allerdings zwischen € 0,35 und 0,42 Einstellgebühr pro Artikel, zusätzlich der anderen Kosten bei Verkauf.
Im Moment sind die Kosten höher als der Umsatz. Natürlich werden wir jetzt nichts mehr einstellen. Wir sind gerade dabei bei Amazon einen Shop tu eröffnen.
Wir hatten bereits früher einen Shop bei Ebay und ca. 80-120 Verkaüfe. Schon damals hatten die ständigen technischen Störungen genervt.
Jetzt nach einigen Monaten haben wir gesehen, dass unsere Mitbewerber rund 50% wenger verkaufen als 2018.
Offenbar haben die Störungen immens zugenommen .
Wenn Ebay es nicht schafft in 3 Wochen (bis heute)eine Verbindung mit PP zustande zu bringen,
Wie wird dann das dann wohl, wenn die Zahlunsmethoden umgestellt werden ?
Ma kann das Chaos schon vorreussehen.
Zitieren
#2 oejendorfer 2019-09-25 10:54
Thema: Versand kostenfrei.
ich bekomme viele emails (Benachritigung ) zu diesem Thema und muss doch feststellen, das die überwiegende zahl der Händler der Meinung ist, die Versandkosten sollten den Kunden mitgeteilt werden bzw, er sollte sie auch extra bezahlen. Das ist ehrlich und offen, denn jede Dienstleistung kostet Geld. Schauen sie sich mal eine Handwerkerrechn ung an, was da alles aufgeführt ist. (Werkzeugbereit stellung, Fahrkosten usw.) Händler, die sog. Versand-Kostenf rei anbieten, arbeiten nicht offen. Sie müssen immer DHL und Co bezahlen. Wenn wir z.B ein kleines USB Kabel für 2,50 Euro verkaufen ( Netto 2,10 Euro -- entschedente Zahl für Händler) dann beträgt der Versandkostenan teil 1,55 keine Mwst. Händler mit Kleinpreisigen Artikel haben sowieso Probleme mit der Marge bei ebay und PayPal ( 8% ebay und 2,2 % Paypal plus 0,35 Euro Pauschale. Da bleibt bei 2,50 Euro nichts mehr nach. Da kann nichts kostenfrei angeboten werden. DHL möchte immer sein Geld haben.
Also Facit: Beide Preise angeben und der Kunde soll entscheiden ob er kauft
mfg
Wolfgang Öbke
Zitieren
#1 Markus 2019-09-25 10:04
Wenn ebay so mit den Auszahlungen weiter macht, wird sich das System nicht durchsetzen. Ebay sagt ganz offiziell, das Artikel die mit einer gültigen Sendungsnummer als verschickt mackiert werden, die Auszahlung innerhalb 2 Tagen stattfindet. Pustekuchen, machen sie eben nicht und das kann für kleine Einsteiger mal ganz schnell ganz schön teuer werden. Ich will nicht sagen das die neuen Zahlungsmöglich keiten schlecht sind die ebay anbietet, aber das System dahinter wie ein Treuhänder das ganze abzuwickeln ist für eine Plattform, wo auch der eine oder andere kleine Händeler sein Geschäft aufbauen kann, nicht gerade förderlich. Wenn ebay es im Kopf kriegt, dann sperren sie einfach das Konto, frieren die Kohle ein und dann sind für kleinere Einsteiger sogar Beträge die gerade mal an der 4 Stellingen vor dem Komma Grenze kratzen, Existenzbedrohe nd. Ich bin immer noch der Meinung, ebay baut ein zweites Amazon und hoffe das es nicht in 1-2 Jahren für alle verpflichtend wird.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.