Teilen Teilen Kommentare Drucken
Der frühe Vogel

Ebay-Kauf durch ICE geplatzt

Veröffentlicht: 07.02.2020 | Autor: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 07.02.2020
Ebay Logo

Die Übernahme vom Marktplatz Ebay durch den Börsenkonzern Intercontinental Exchange (ICE) ist gescheitert. Wie jetzt bekannt wurde, habe Ebay selber einen Kauf abgelehnt, die ICE will die Kaufpläne nun nicht weiter verfolgen, so das Handelsblatt. Erst vor wenigen Tagen gab es Spekulationen um ein Übernahmeangebot durch den Börsenkonzern. Im Zuge dessen wurde der Online-Marktplatz mit bis zu 30 Milliarden Dollar bewertet. Der geplatzte Kauf hatte direkt Auswirkungen an der Börse: So fielen die Ebay-Aktien nachbörslich um fast sieben Prozent, die Aktien des Intercontinental Exchange nahmen hingegen um knapp fünf Prozent zu.

Chrome will aufdringliche Video-Werbung blockieren

Google will dafür sorgen, dass Nutzer künftig von Werbeformaten weniger genervt werden. Deswegen arbeitet man aktuell daran, dass besonders aufdringliche Video-Werbung im Chrome-Browser blockiert werden. Dafür arbeitet das Team mit der Coalition for Better Ads zusammen. Bereits vor zwei Jahren wurde damit begonnen, besonders nervige Werbung zu blocken, außerdem wurden die eigenen Richtlinien für Werbeformate überarbeitet. Jetzt will sich Google nach Information von Golem auf drei besonders störende Formate konzentrieren: „Dazu gehört nicht überspringbare Videowerbung, die länger als 31 Sekunden ist, sogenannte Mid-Roll-Werbung, die also das eigentliche Video für Werbung unterbricht, sowie Bild- und Text-Werbung, die mehr als 20 Prozent des Videos überdeckt oder als Banner im mittleren Drittel über dem Video liegt“, schreibt das Portal. Bereits in vier Monaten sollen auf diese Formate komplett verzichtet werden, andersfalls werde Chrome derartige Seiten künftig sperren.

Kryptobörse Altsbit von Hackern fast komplett ausgeraubt

Großangelegter Bankraub bei der Kryptobörse Altsbit: Hacker haben fast das gesamte Vermögen der auf der italienischen Plattform gelagerten Bitcoins, Ether, Pirate Coins und Versus Coins entwendet. Das gab das Unternehmen laut Heise Online gestern auf Twitter bekannt. Demnach fiel fast das gesamte Vermögen den Hackern zum Opfer, nur ein kleiner Teil sei noch vorhanden. 

Die 2018 gegründete Kryptobörse war verhältnismäßig klein, da Ein- und Auszahlungen in echter Währung auf der Plattform nicht möglich waren, dürfte der entstandende Schaden nicht allzu groß sein.

Über den Autor

Corinna Flemming Experte für Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Kommentare  

#1 Martin 2020-02-07 11:17
Danke für den Beitrag, aber was ist denn "echte" Währung im Gegensatz zu Crypto? Crypto bezahle ich auch mit Fiat Geld, und bekomme dafür Fiat Geld.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.