Teilen Teilen Kommentare Drucken
Reichweite maximieren

Ebay stellt neue Technologie für Echtzeit-Targeting ohne Cookies vor

Veröffentlicht: 29.07.2020 | Autor: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 29.07.2020
Frau mit Tablet Ebay

Ebay Advertising bringt mit der Advanced Audience Technologie (eAAT) eine neue Möglichkeit an den Start, um das Shopping-Verhalten von Usern in Echtzeit zu analysieren und ermöglicht Marken das präzise Targeting ganz ohne Cookies. Ebay hat die Technik in einem Pilotprojekt mit einem namhaften Streaming-Anbieter getestet, nach der erfolgreich abgeschlossenen Kampagne steht nun der Launch in Europa auf dem Plan. 

Streuverluste auf ein Minimum reduzieren

Mithilfe der neuen Targeting-Technologie ergeben sich für die Werbetreibenden die besten Voraussetzungen, um ausschließlich interessierte Konsumenten zu erreichen und damit gleichzeitig Streuverluste auf ein Minimum zu reduzieren. 

„Wir versetzen Marken in die Lage, über präzises Targeting jeden Konsumenten genau dann auf unserem Marktplatz anzusprechen, wenn sie wirklich an ihren Produkten interessiert sind“, erklärt Mike Klinkhammer, Director of Advertising Sales EU bei Ebay. „Mit unserer neuesten Technologie können wir unsere Daten genauestens auswerten, um für nahezu jedes Werbeziel in Echtzeit das richtige Zielgruppensegment zu schaffen – von Sportbegeisterten bis Fotofans und nicht zuletzt auch bei besonderen Markenvorlieben.“

Hat ein Nutzer kein Interesse mehr an einem bestimmten Produkt, weil er es beispielsweise bereits gekauft hat, wird er aus dem Segment entfernt und erhält auch keine Werbung mehr dafür. „Dies ist besonders wichtig, da die Marketingverantwortlichen zunehmend unter Druck stehen, einen profitablen ROI (Return on Investment) nachzuweisen. Mit eAAT stellen wir ihnen die nächste Targeting-Generation zur Verfügung, um Zielgruppen granular, transparent und in relevanter Größenordnung anzusprechen“, so Klinkhammer weiter.

Hohe, cookiefreie Reichweite

Beim Targeting setzt der Marktplatz auf die Ebay-Nutzer-IDs statt auf Cookies. Damit werden bis zu drei Mal höhere Zielgruppen-Matching-Raten und gleichzeitig eine größere Reichweite und Präzision für die Werbekunden erreicht. 

„Third Party Cookies haben ihren Zweck in der Vergangenheit erfüllt, aber die Werbeindustrie ist auf der Suche nach einer Alternative. Hier gibt es bislang eine echte Marktlücke“, ergänzt Mike Klinkhammer. „Aus diesem Grund haben wir unsere Infrastruktur von Grund auf neu aufgebaut, um unsere Reichweite zu maximieren und unseren Kunden auch in Zukunft zu bestmöglichen Geschäftsergebnissen zu verhelfen.“

Über den Autor

Corinna Flemming Experte für Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Kommentare  

#1 Felix Bauerschäfer 2020-07-30 08:38
Ein ganzer Artikel dafür das ebay statt Cookies, Browser-Fingerp rinting einsetzt es reicht nicht das ebay sich selber auf die Schulter klopft mit einer Aussage wie „eine solche Lösung gab es nicht zuvor.” Was irgendwo nicht stimmt, denn es gibt ein Begriff dafür und im Marketingbereic h wird von großen Unternehmen bereits lange Zeit erfolgreich eingesetzt von daher ist ebay fernab von moderner Technik jetzt auf etwas aufgesprungen.

Behauptet dreist, dass es sowas vorher nicht gab, in der Form nein in einer anderen definitiv. Macht es das besser nicht wirklich, schließlich dürfte man ja mal die Frage stellen, warum eine riesige Handelsplattfor m wie ebay überhaupt Werbeeinnahmen einnehmen darf und Targeting betreiben darf, wenn jeder Verkauf auf der Plattform bei den Gebühren mitverdient wird.

Vielleicht ist das Fazit, welches ich jetzt ziehe falsch, ist auch meckern auf einem hohen Niveau. Doch eine Plattform wie ebay dürfte bei dem Traffic nie und nimmer in Privater/gewerb lichen Hand liegen das geht einfach so nicht.

Dass die Investoren und Marketingfirmen sich die Fingerlecken dürfte jedem klar sein, die können ja bald noch gezielter das Kundenverhalten /Kunden aushorchen und noch besser personalisierte Werbung zukommen lassen. Und keiner kann Opt-outen hat sich ja die DSGVO richtig gelohnt nicht war EU :)
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.