Expansion nach Skandinavien

Amazon kündigt eigenen Marktplatz für Schweden an

Veröffentlicht: 05.08.2020 | Geschrieben von: Hanna Behn | Letzte Aktualisierung: 06.08.2020
Amazon-Logo

Amazon will immer mehr neue Märkte erobern: Nach der erst kürzlich erfolgten Eröffnung eines eigenen niederländischen Marktplatzes hat der Online-Riese jetzt den europäischen Norden im Visier. So hat Amazon jetzt den Start eines eigenen Amazon-Portals für Schweden angekündigt und mit entsprechenden Vorbereitungen begonnen, meldet Reuters.  

Bislang werden schwedische Kunden über die Domain Amazon.se auf die deutsche Webseite geleitet – mit der Option, Waren nach Schweden liefern zu lassen. Für deutsche Online-Händler könnte diese Einnahmequelle dann entfallen, wenn sie nicht über Amazons Pan-EU-Marktplatz verkaufen. 

Schwedisches Amazon könnte in den nächsten zwölf Monaten kommen

Bereits 2017 gab es Gerüchte, dass Amazon eine eigene schwedische Webseite plant. Damals war auch davon die Rede, dass dies noch im Laufe des Jahres 2018 geschehen solle – allerdings waren bis dato keine entsprechenden Schritte getätigt worden. Zum damaligen Zeitpunkt zeigte sich die schwedische Konkurrenz alles andere begeistert über einen möglichen Markteintritt: „Alle E-Commerce-Player werden unter Amazon zum Sklaven, und es bleibt uns kein Platz mehr“, mutmaßte seinerzeit Nicklas Storåkers, CEO des Vergleichsdienstes Pricerunner.  

Jetzt scheinen die Ambitionen des US-Konzerns deutlich konkreter zu sein. So könnte der schwedische Amazon-Marktplatz jetzt innerhalb eines Jahres gelauncht werden argumentiert Ecommercenews.eu. mit Blick auf den Start der niederländischen Amazon-Seite. So hatte Amazon den Start von Amazon.nl damals Ende Oktober 2019 angekündigt, eröffnet wurde die Seite dann im März dieses Jahres

Amazon will die Schweden mit typischen Service-Versprechen überzeugen

Schweden ist aufgrund der politischen und wirtschaftlichen Bedingungen für Amazon attraktiv, erklärte der E-Commerce-Experte Gerrit Heinemann zu den Expansionsbestrebungen des E-Commerce-Giganten gegenüber OnlinehändlerNews. Heinemann wies aber auch auf die vergleichsweise geringe Bevölkerungsdichte hin. Auch in dünn besiedelten Regionen müsste Amazon seine Serviceversprechen rund um das Thema Zustellung halten. 

Dies ist offenbar aber auch geplant, denn Amazon wolle bei den schwedischen Konsumenten mit dem typischen Service überzeugen: „Wir sind optimistisch, dass wir, indem wir uns auf die Dinge konzentrieren, von denen wir glauben, dass die Kunden den größten Wert auf sie legen werden – niedrige Preise, eine große Auswahl und schnelle Lieferungen –, schließlich das Vertrauen der schwedischen Kunden gewinnen können“, wird Alex Ootes, Vizepräsident für EU-Expansion bei Amazon, hierzu von Reuters zitiert. Laut Ootes steht für Schweden die Einführung des kompletten Verkaufsangebots auf der Agenda. Allerdings gab es darüber hinaus keine Hinweise darauf, inwieweit hierfür auch neue Logistikstandorte geschaffen werden sollen.

Über die Autorin

Hanna Behn Expertin für: Usability

Hanna fand Anfang 2019 ins Team der OnlinehändlerNews. Sie war mehrere Jahre journalistisch im Bereich Versicherungen unterwegs, dann entdeckte sie als Redakteurin für Ratgeber- und Produkttexte die E-Commerce-Branche für sich. Als Design-Liebhaberin und Germanistin hat sie nutzerfreundlich gestaltete Online-Shops mit gutem Content besonders gern.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Hanna Behn

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.