Kurzmeldung

Nach 100 Tagen: Kaufland.de zieht Zwischenfazit

Veröffentlicht: 15.09.2021 | Geschrieben von: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 15.09.2021
Kaufland

Vor 100 Tagen bekam der Online-Marktplatz Real.de einen Relaunch als Kaufland.de. Bereits im vergangenen Oktober hatte die Schwarz-Gruppe Real.de übernommen. Nun hat der Marktplatz ein erstes Zwischenfazit nach der Umfirmierung gezogen. Und dieses fällt positiv aus. So sehen der eigenen Umfrage zufolge 60 Prozent der deutschen Marktplatz-Händler Kaufland.de als „unverzichtbaren Vertriebskanal“. Bei den Händlern aus dem Ausland seien es sogar 80 Prozent.

Durch die Namensänderung würden die Händler eine große Chance für den Marktplatz sehen – und damit für die eigenen Verkaufschancen. Die Umfrage wurde im August unter ungefähr 670 Händlern durchgeführt – davon 550 aus Deutschland und 120 aus dem Ausland. Gut 70 Prozent der Befragten sind länger als zwölf Monate auf Kaufland.de bzw. dem Vorgänger Real.de aktiv. Insgesamt sind Kaufland-Angaben zufolge auf dem Marktplatz aktuell etwa 7.000 Händler vertreten und bieten 25 Millionen Artikel an.

Händler berichtet von Umsatzwachstum

36 Prozent der deutschen Befragten und 48 Prozent der internationalen Händler, die im Vorfeld ein Umsatzwachstum erwartet hatten, geben an, bereits erste Umsatzsteigerungen zu verbuchen. Im Schnitt liege das Wachstum laut Kaufland.de bei etwa 30 Prozent. Der Marktplatz profitiere von der Marke Kaufland, die eine höhere Kundenreichweite biete, so Jens Rühle, Geschäftsführer Kaufland E-Commerce. „Zusätzlich bewerben wir den Kaufland Online-Marktplatz über die Breite unserer Marketingkanäle – von sozialen Medien bis hin zum Kaufland Kundenprospekt, das jede Woche Millionen von Haushalten erreicht“, berichtet Rühle weiter.

Über den Autor

Christoph Pech
Christoph Pech Experte für: Digital Tech

Christoph ist seit 2016 Teil des OHN-Teams. In einem früheren Leben hat er Technik getestet und hat sich deswegen nicht zweimal bitten lassen, als es um die Verantwortung der Digital-Tech-Sparte ging. Digitale Politik, Augmented Reality und smarte KIs sind seine Themen, ganz besonders, wenn Amazon, Ebay, Otto und Co. diese auch noch zu E-Commerce-Themen machen. Darüber hinaus kümmert sich Christoph um den Youtube-Kanal.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Christoph Pech

Kommentare  

#4 Michael Mast 2021-09-18 13:17
Auf real.de lief es inzwischen ganz akzeptabel. Natürlich ist das lange kein Vergleich mit Marktplätzen wie Ebay oder Amazon, aber ein kleines Extra war es immerhin.
Seit der Umstellung auf Kaufland ist unser Umsatz auf Null gegangen. Außerdem ist das System weiterhin zu kompliziert, unübersichtlich und mit viel Aufwand verbunden.
Das Einstellen oder Ändern von Artikeln dauert mitunter mehrere Tage, weil erst eine Datei hochgeladen werden muss, welche dann geprüft wird und man anschließend wieder eine Datei hochladen muss, die wieder erst geprüft wird. So, wie es bei Real schon war.
Kaufland scheint auch die eigenen Produkte so zu bevorzugen, dass man als Händler weder im Ranking, noch im Preis eine reelle Chance hat.

Fazit: real.de war ok, kaufland.de geht gar nicht.
Zitieren
#3 Weindealer 2021-09-17 19:00
Leider gibt es kaum Marktplätze mit nennenswerten Umsätzen, ich habe einiges probiert. Preise wie die Großen. Service wie ein niemand, Können wir ein Anfänger....
Alles Bullshit, verlorene Lebenszeit... Bisserl Amazon und das reicht.
Alles andere (auch Ebay) ist wieder raus. Ich betreibe den Onlineshop über 10 Jahre...
Kann nur jedem raten, nicht auf das gefasel der Anbieter reinzufallen, es kann echt kein einzigster ! Acuh Ama macht soviele Fehler und hilft Dir dann nicht bei Abmahnungen...
Denen ist das doch egal, was mit Dir passiert, Hauptsache die Kohle für Weltraumtourist en kommt...
Sorry...
Zitieren
#2 Jörg 2021-09-16 11:53
Wir sind zu kaufland.de gekommen, da wir zuvor bei real.de angemeldet waren. Die Verkäufe auf Kaufland sind quasi nicht existent, obwohl wir dieselben Angebote und Preise wie bei Amazon verwenden. Die Technik ist leider Mist, so werden Angebote mit mehreren Varianten nicht als solche dargestellt sondern jede Variante als eigenes Angebot, dann passen die Text auch nicht. Die Hotline ist nett, aber wenn ich jedes Angebot manuell ändern lassen muss, entsteht viel zusätzliche Arbeit (auf beiden Seiten). Was ich nicht mehr hören kann, die die "künstliche Intelligenz", die Angebot automatisch zusammenfasst, das ist Bullshit-Bingo auf höchstem Niveau! So anstrengend Amazon teilweise ist, aber dort habe ich volle Kontrolle über die Angebote. Aus meiner Sicht ist Kaufland nicht so erfolgreich, wie sie es darstellen.
Zitieren
#1 Hessberger Moden 2021-09-16 10:09
hallo,

also ich habe Kaufland wieder gekündigt. viel arbeit kein Umsatz. Das gleiche Prizip wie real.

Erst eine Produktdatei hochladen, die wird falsch eingeordnet und dann eine Angebotsdate.
Die Katergorien sind abseltut nichts. Da investiere ich leider meine zeit in Amazon.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.