Amazon Warehousing & Distribution

Ein neuer Amazon-Service sagt Lieferkettenproblemen den Kampf an

Veröffentlicht: 01.09.2022 | Geschrieben von: Ricarda Eichler | Letzte Aktualisierung: 01.09.2022
Amazon Lagerhalle

Der E-Commerce Gigant aus den USA kündigte jetzt den Start des neuen Dienstes Amazon Warehousing & Distribution (AWD) an. Mit dem Angebot greift Amazon die vor allem seit der Coronapandemie immer wieder auftretende Thematik der Lieferkettenprobleme auf. In den AWD-Lagerhäusern können Händler zusätzliche Warenvorräte verwahren. Bei Bedarf lassen sich die so eingelagerten Bestände automatisch an weiterführende Standorte verteilen. Im Detail sollen der Dienst AWD sowie weitere Neuerungen auf der Mitte September stattfindenden „Amazon Accelerate“-Konferenz vorgestellt werden. 

Entlastung für Händler dank einfacher Kostenstruktur

Die letzten Jahre stellten viele Händler vor große Herausforderungen. Ob durch die Pandemie oder den Ukraine-Krieg: Vielerorts waren die Lager leer. Doch um auf Vorrat zu kaufen, bedarf es auch Lagerkapazität, was wiederum zusätzliche Kosten verursacht. 

Amazon möchte Händler an dieser Stelle mit dem neuen Amazon Warehousing & Distribution (AWD) Dienst unterstützen. Die Lagerflächen lassen sich je nach Bedarf anmieten und bezahlen. Zusätzlich können Händler ihre Waren automatisch an ein Amazon Fulfillment Center oder sonstiges Distributionszentrum weiterleiten lassen, sobald die dortigen Bestände aufgebraucht sind. 

Die Lagerflächen werden nach dem Pay-as-you-go-Prinzip bezahlt, Kosten enstehen also nur jeweils für die tatsächlich genutzte Fläche über den jeweiligen Zeitraum. Das entlastet Händler vor allem finanziell, da die meisten anderen Lagerhallen mit komplizierten Kostenstrukturen und längerfristigen Verträge arbeiten. 

 

Amazon Accelerate wartet mit weiteren Neuigkeiten auf

Die unterschiedlichen Lager-Standorte sollen vor allem entlasten und ein zusätzliches Warenpolster bieten. Amazon-Händler können derweil über das Seller-Central-Tool ihren vollständigen Lagerbestand an allen Standorten einsehen und verwalten. Ab dem kommenden Jahr soll es zudem möglich werden, eingelagerte Waren an jede Art von Ziel zu versenden – ob Großhandelskunde oder Ladengeschäft.

Auf der vom 14. bis 15. September stattfindende Amazon Accelerate Konferenz, welche virtuell sowie vor Ort in Seattle stattfindet, will Amazon neben dem AWD-Service auch neue Funktionen zur Verwaltung von Kundenfeedback sowie Neuerungen zu internationalen Bezahlvorgängen vorstellen. 

Über die Autorin

Ricarda Eichler
Ricarda Eichler Expertin für: Nachhaltigkeit

Ricarda ist im Juli 2021 als Redakteurin zum OHN-Team gestoßen. Zuvor war sie im Bereich Marketing und Promotion für den Einzelhandel tätig. Das Schreiben hat sie schon immer fasziniert und so fand sie über Film- und Serienrezensionen schließlich den Einstieg in die Redaktionswelt.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Ricarda Eichler

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel