15.10.2014 – Google kopiert Amazon | Orderbird sammelt 10 Millionen US-Dollar | Verbraucher vernachlässigen Tablets

Veröffentlicht: 15.10.2014 | Geschrieben von: Giuseppe Paletta | Letzte Aktualisierung: 15.10.2014

Mit Google Express kopiert der Internetkonzern Google den Dienst Amazon Prime. Außerdem: Oderbird schließt Finanzierungsrunde ab und Tablets kommen aus der Mode.

Der Newspreview für den 15. Oktober 2014.

Google mit Kopie von Amazon Prime

Wenig überraschend für Branchenkenner, hat Google Amazon zu seinem wichtigsten Konkurrenten ernannt. Eric Schmidt von Google höchstselbst teilte das auf seiner Europareise mit. Demnach habe Amazon Microsoft als ärgsten Widersacher abgelöst. Nicht zufällig hat Google also gestern eine Kopie von Amazon Prime angekündigt. Google Express, so der Name des Angebots, erlaubt es Google-Kunden für 95 US-Dollar im Jahr, Haushaltsprodukte, Bekleidung oder Lebensmittel von Google per Same-Day-Delivery geliefert zu bekommen. Amazon Prime kostet in den USA 99 US-Dollar.

Orderbird sammelt Finanzierung und kooperiert mit ConCardis

Pünktlich bevor der Bezahldienst von Apple startet, hat sich das Berliner Payment-StartUp Orderbird eine Finanzierung in Höhe von 10 Millionen US-Dollar gesichert. Nach eigenen Angaben möchten die Berliner mit dem neuen Kapital ihre Marktposition als Anbieter von mobilen Kassensystemen ausbauen. Als Hauptinvestor ist das Unternehmen ConCardis aufgetreten, das auf die bargeldlose Zahlungsabwicklung spezialisiert ist. „Mit der Beteiligung an orderbird geht ConCardis einen neuen Weg – sowohl bei seinem strategischen Wachstum, als auch bei der Entwicklung zukunftsweisender Payment-Services“, sagte Marcus W. Mosen, COO von ConCardis.

Nachfrage nach Tablets wird stagnieren

Obwohl Apple am Donnerstag wohl ein neues iPad vorstellen wird, gehen Prognosen davon aus, dass Tablets künftig eine untergeordnete Rolle bei Verbrauchern spielen werden. Wie Statista berichtet, haben sowohl IDC wie auch das Marktforschungsinstitut Gartner dieses Jahr bereits ihre Absatzprognosen für Tablets nach unten korrigiert. Dagegen gehen die Experten davon aus, dass die Verbraucher künftig verstärkt auf Phablets setzen werden, eine Kombination aus Tablet und Smartphone. Die Infografik von Statista stellt die Prognosen dar:

 

Infografik: Tablets: Der Hype ist vorbei | Statista

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel