Teilen Teilen Kommentare Drucken
Anzeige

„Das Produkt zählt“ mit rateit.cool

Veröffentlicht: 25.02.2019 | Autor: Gastautor | Letzte Aktualisierung: 25.02.2019
Sterne auf einem grauen Hintergrund

Der Slogan „Das Produkt zählt“ bildet die Kundensicht zu Produkten und deren Bewertungen ab. Der Kunde sucht nach einem Produkt und will dazu unabhängige Informationen von anderen Käufern lesen. Für ihn zählt das Produkt. Findet er nicht genug Erfahrungen anderer, geht er in anderen Shops auf die Suche. Je mehr Produktbewertungen ein Online-Shop zum Produkt zu bieten hat, desto größer ist die Chance, dass der Kunde bleibt und kauft.

Gemeinsam stärker als allein

Viele Online-Shops sammeln Produktbewertungen allein und brauchen häufig einige Hundert Verkäufe, um ein paar Bewertungen zu bekommen. Entsprechend haben diese Online-Shops nur wenige Produkte mit wenigen Bewertungen.

Mit rateit.cool sammeln viele Online-Shops gemeinsam und stärken sich gegenseitig. Denn viele Shops haben sehr unterschiedliche Schwerpunkte in Sortiment und Topsellern. Selbst zwei Spielwaren-Händler können sich durch die Waren, die sie gut verkaufen, stark unterscheiden, wenn z. B. der eine ein besseres Sortiment für Jungen und der andere für Mädchen hat. Mit rateit.cool sehen beide Shops durch mehr Produktbewertungen im gesamten Angebot größer und vertrauenserweckender aus. Im Ergebnis machen beide zusammen mehr Umsatz als ihre Konkurrenz.

Das zuvor genannte Beispiel zeigt auch: Wer nicht teilt, hat insgesamt deutlich weniger Bewertungen. Ein Händler sollte sich immer fragen: „Wie fühlst du dich, wenn du in einen Online-Shop kommst und auf den ersten paar Seiten nur ein oder zwei Produkte mit Bewertungen findest?“ Die Antworten sind ganz klar, der Shop wirkt klein, um jeden Kunden kämpfend. Es entsteht Unsicherheit, ob der Shop die Leistung überhaupt erbringen kann. Ist ein Kunde wenig risikobereit, ist er weg.

Umsatz trotz schlechter Bewertung

Viele Online-Händler haben Angst vor schlechten Produktbewertungen und damit einhergehenden Umsatzeinbußen. Tatsächlich hat selbst ein Produkt mit einer schlechten Bewertung eine Art „geprüft“-Siegel erreicht und wird mehr gekauft als Produkte ohne Bewertungen. Viele Online-Käufer lesen mittlerweile gern 1-Sterne-Bewertungen, um zu sehen, welche Nachteile das Produkt haben könnte. Steht in einer Kundenmeinung so etwas wie „Alles prima bis auf“ und der Kunde findet genau diesen Minuspunkt nicht wichtig, kauft er trotzdem.

Umsatzsteigerungen im zweistelligen Bereich sind drin

Seit Jahren zeigen Studien, dass Online-Kunden sehr stark auf unabhängige Meinungen anderer Kunden setzen. Wie sehr unterscheidet sich zum einen darin, wie komplex oder preisintensiv ein Produkt ist und zum anderen, welche Zielgruppe sich dafür interessiert. So lesen jüngere Käufer deutlich mehr Produktbewertungen als ältere. Geht es um teure Produkte, werden andere Käufermeinungen im hohen zweistelligen Bereich gelesen, während für einen einfachen Artikel unter fünf Euro kaum Bewertungen gelesen werden. Dort reicht in den meisten Fällen die Sterne-Gesamtbewertung aus.

Wie man sieht, hängt die Umsatzsteigerung durch Produktbewertungen von vielen verschiedenen Faktoren ab. Es ist immer nur möglich, eine grobe Schätzung abzugeben. Manchmal kann eine Produktbewertung allein schon für ein zweistelliges Umsatzplus sorgen, in den meisten Fällen erreicht man dies jedoch frühestens bei drei Kundenmeinungen. Eine ganz banale Erkenntnis ist in diesem Zusammenhang natürlich, je mehr Produktbewertungen vorhanden sind, desto größere Steigerungen sind möglich.

Mehr zu rateit.cool

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.