Teilen Teilen Kommentare Drucken
Neues Shopsystem

Shopware 6 soll Online-Händlern mehr Freiheit bringen

Veröffentlicht: 23.05.2019 | Autor: Markus Gärtner | Letzte Aktualisierung: 23.05.2019
Shopware Logo

Das Unternehmen Shopware hat auf seinem Community Day seine neue Software „Shopware 6“ vorgestellt. Die frische Version wurde nach einem neuartigen Ansatz entwickelt und soll Online-Händlern „den Schritt vom Shopsystem zum umfassenden E-Commerce-System“ ermöglichen, so der Anbieter in einer Mitteilung. Unter dem Motto „Your Freedom to Grow“ sollen die Nutzer „maximale Flexibilität“ bekommen, um ihr Geschäft nach vorne zu bringen. 

„In einer Welt, deren Komplexität rasant zunimmt, sind es einfache Lösungen für komplexe Probleme, die Erfolg versprechen. Daher ist unser Ansatz, auf den verschiedenen Ebenen mehr Flexibilität und Wachstumschancen für unsere Händler zu bieten und gleichzeitig die Komplexität so weit wie möglich zu reduzieren“, erklärt Stefan Hamann, Shopware-Vorstand und Chef der Produktentwicklung.

Headless E-Commerce: Shopware 6 bindet alle Verkaufskanäle ein 

Dabei kommt der API-First-Ansatz zum Tragen: Alle Bereiche eines Shops sind auch über eine Programmierschnittstelle bedienbar, Drittanbieter können so Prozesse innerhalb von Shopware automatisieren. Außerdem können die Nutzer verschiedene Verkaufskanäle einbinden – darunter auch so perspektivische Kanäle wie das Internet of Things sowie Voice Commerce. „Automatisierung und das Denken in Kanälen sind die wichtigsten Aspekte. Im Kern geht es dabei um Vernetzung und die Möglichkeit, kanalübergreifende Kundenerlebnisse zu schaffen. In Zukunft wird es keine große Rolle mehr spielen, wo der Touchpoint mit dem Kunden stattfindet. Alle Kanäle müssen zentral über ein Shopsystem abgebildet werden, und das leistet Shopware 6“, so Hamann. Diese Unabhängigkeit von Ein- und Ausgabekanälen wird auch „Headless E-Commerce“ genannt.

„Shopware 6“ bietet einige neue Funktionen, wie zum Beispiel die „Erlebniswelten“. Die Nutzer können damit jede Inhaltsseite im Online-Shop auf jedem Verkaufskanal individuell gestalten und interessierte Käufer inspirieren. Darüber hinaus stehen aber auch Standard-Vorlagen bereit. „Shopware 6“ kommt im Juli auf den Markt. Auch von der bestehenden „Shopware 5“ gibt es eine neue Version, diese wird noch fünf Jahre technisch unterstützt. Alle Informationen und Updates sind unter www.shopware.com verfügbar. 

Über den Autor

Markus Gärtner Experte für Local Commerce

Markus ist 2018 zum OHN-Team dazugestoßen und berichtet unter anderem über aufstrebende StartUps im E-Commerce. Zuvor hat er beim Branchendienst Location Insider die digitalen Ideen des stationären Handels beleuchtet und für mobilbranche.de den Online-Handel via Smartphone und Apps ins Auge gefasst. Die Digitalisierung der Medienbranche konnte er in seiner Zeit bei dem Branchendienst turi2 beobachten.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Markus Gärtner

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel