Kurzmeldung

Eigenkapitalzuschuss kann jetzt auch rückwirkend beantragt werden

Veröffentlicht: 22.04.2021 | Geschrieben von: Patrick Schwalger | Letzte Aktualisierung: 22.04.2021
Geldscheine mit Würfeln die das Wort "Coronahilfe" formen

Erst Anfang April kündigte die Bundesregierung Verbesserungen an der Überbrückungshilfe III an. Dazu gehört neben einer Erhöhung der Fixkostenerstattung auch ein sogenannter Eigenkapitalzuschuss. Dieser soll Unternehmen unterstützen, die besonders von der Coronakrise getroffen wurden und dadurch auch eigene finanzielle Rücklagen aufbrauchen mussten. 

Ab sofort kann man den Eigenkapitalzuschuss beim Erstantrag der Überbrückungshilfe III beantragen, wie die Tagesschau berichtet. Alle, die ihre Zuschüsse aus dem Hilfsprogramm schon erhalten haben, können laut dem Bericht ab Ende April einen Änderungsantrag einreichen, in dem der Eigenkapitalzuschuss nachträglich beantragt wird. Betroffene sollten nun ihren „prüfenden Dritten" ansprechen, mit dem sie den ersten Antrag gestellt haben. Dieser ist weiterhin bei neuen wie auch bei rückwirkenden Anträgen für die Antragsstellung zwingend benötigt. 

Bis zu 40 Prozent zusätzliche Förderung möglich

Der Eigenkapitalzuschuss orientiert sich an der Höhe der Zuschüsse, die man im Rahmen der Überbrückungshilfe III für die Deckung betrieblicher Fixkosten erhält. Unternehmen, die im Förderzeitraum November 2020 bis Juni 2021 in mindestens drei Monaten mindestens 50 Prozent Umsatzeinbruch verzeichnet haben, können den zusätzlichen Zuschuss erhalten. Die drei benötigten Monate müssen dabei nicht direkt aufeinanderfolgend sein, sondern lediglich allesamt im Förderzeitraum liegen.  

Im dritten Monat mit 50 Prozent Umsatzeinbruch erhalten betroffene Unternehmen dann einen Zuschlag in Höhe von 25 Prozent des Betrags, den sie für die Fixkostenerstattung aus der regulären Überbrückungshilfe III erhalten. Ab dem vierten Monat sind es 35 Prozent und im fünften Monat sogar 40 Prozent, die als Eigenkapitalzuschuss ausgezahlt werden. Die Auszahlung erfolgt zusätzlich zu dem Betrag, der regulär aus der Überbrückungshilfe III gewährt und ausgezahlt wird. 

Empfänger der Neustarthilfe können den Eigenkapitalzuschuss nach jetzigem Stand nicht in Anspruch nehmen.

Über den Autor

Patrick Schwalger
Patrick Schwalger Experte für: EU- und Bundespolitik

Patrick ist Politik-Experte beim Händlerbund und schreibt regelmäßig als Gastautor auf OHN. Er hat in verschiedenen politischen Kontexten in Brüssel und Köln gearbeitet und kennt die Politik von allen Seiten. Für den Händlerbund bearbeitet er die politischen Entwicklungen, die den Online-Handel bewegen und informiert darüber auf OHN.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Patrick Schwalger

Kommentare  

#1 Final Account RA Gmb 2021-05-18 07:57
Guten Morgen Herr Schwalger

wir versuchen seit Tagen im Netz als prüfende Dritte zu prüfen ob es zur Zeit besonders im Saarland einen Auszahlungsstop p für beantragte Änderungsanträg e ÜG III gibt oder ob bekannt ist, das diese zwar gestellt aber erst zu einem Zeitpunkt x bearbeitet werden.

Können Sie uns hierzu etwas sagen ???

Vielen herzlichen Dank für eine Info


LG i.A. Michael F Benzel
_______________________
Antwort der Redaktion

Hallo Herr Benzel,

dazu liegen uns in der Redaktion leider keine Informationen vor.

Beste Grüße
die Redaktion
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.