YouGov-Analyse

So nutzen deutsche Konsumenten Treueprogramme

Veröffentlicht: 26.01.2022 | Geschrieben von: Ricarda Eichler | Letzte Aktualisierung: 26.01.2022
Frau benutz Kundenkarte

Das Marktforschungsinstitut YouGov analysierte den Nutzen von Treueprogrammen für Marken und Händler. Für die nun veröffentlichte Studie wurde dabei das eigens entwickelte Zielgruppen-Segmentierungs-Tool YouGov Profiles benutzt, um sich eingehend mit der Gruppe der Treueprogramm-Nutzer auseinander zu setzen. YouGov unterteilte die Konsumenten in drei unterschiedliche Profilgruppen, anhand derer sich Rückschlüsse auf das jeweilige Kaufverhalten und die Interessen ziehen lassen.

Gezielte Kundenbindung dank Profilanalyse

Die relevanten Konsumenten lassen sich laut der Analyse überwiegend in eine der folgenden drei Kategorien einteilen: die „treuen Weiterempfehler“ (16 Prozent), die „stillen Loyalen“ (17 Prozent) und die „vorsichtigen Weiterempfehler“ (9 Prozent). Darüber hinaus gibt es auch Konsumenten, welche zwar bei einem Treueprogramm angemeldet sind, dieses aber nicht aktiv nutzen. Diese nennt YouGov die „Desinteressierten“. 

Die erarbeiteten Konsumentenprofile wurden im folgenden von YouGov genauer definiert und demografisch eingeordnet. Anhand dessen zieht das Institut Schlüsse darüber, wie Marken mit unterschiedlichen Treueprogrammen die jeweiligen Kundenstämme gezielter ansprechen können. 

Auf welche Aspekte Treueprogramm-Kunden Wert legen

So finden sich unter den „treuen Weiterempfehlern“ überwiegend Millennials (25 bis 39 Jahre) und Familien, welche besonderen Wert auf die Exklusivität ihrer Treueprogramm-Mitgliedschaft legen und auch gerne mal mehr Geld ausgeben. Neben Exklusiv-Angeboten sollten hier vor allem Promotions für schnelle Kunden Anklang finden, denn circa ein Fünftel dieser Kunden nutzt Treueprogramme, um frühzeitig auf Aktionen aufmerksam zu werden. 

Statt Exklusivität suchen die „stillen Loyalen“ eher nach Rabatten und Treuepunkten. Die überwiegend weiblichen und etwas älteren (55 bis 75 Jahre) Kunden interessieren sich dabei vor allem für Alltagsprodukte. Marken können diese Kundengruppe gut für Produkttest-Aktionen, Freunde-Werbung und Prämienprogramme gewinnen. 

Schließlich gibt es noch die „vorsichtigen Weiterempfehler“. Diese überwiegend männlichen Kunden sind sehr markenbewusst und bleiben dabei langfristig treu. Sie nutzen Treueprogramme lieber, um von Punkte-Programmen auf lange Sicht zu profitieren. Wenn man von ihnen als Marke auserwählt wurde, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, auch weiterempfohlen zu werden. 

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen im Online-Handel informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!

Über die Autorin

Ricarda Eichler
Ricarda Eichler Expertin für: Nachhaltigkeit

Ricarda ist im Juli 2021 als Redakteurin zum OHN-Team gestoßen. Zuvor war sie im Bereich Marketing und Promotion für den Einzelhandel tätig. Das Schreiben hat sie schon immer fasziniert und so fand sie über Film- und Serienrezensionen schließlich den Einstieg in die Redaktionswelt.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Ricarda Eichler

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel