Teilen Teilen Kommentare Drucken

04.05.2015 – Windeln.de will früher an die Börse | Thalia fängt sich in Österreich | Einblick in Zahlen von Kickstarter

Veröffentlicht: 04.05.2015 | Autor: Giuseppe Paletta | Letzte Aktualisierung: 30.04.2015 | Gelesen: 2532 mal

Auf einmal geht es ganz schnell: Windeln.de soll noch in dieser Woche das Börsenparkett betreten. Außerdem: Thalia hat sich dank Cross-Channel in Österreich wieder gefangen und Kickstarter gibt einen Einblick in seine Projektzahlen.

Der Newspreview für den 04. Mai 2015.

© Marco2811 - fotolia.com

Windeln.de geht früher an die Börse

Erst im vergangenen Monat hatte der erfolgreiche Online-Händler Windeln.de den eigenen Börsengang für das laufende Jahr angekündigt. Jetzt gab das Unternehmen bekannt, dass der Gang aufs Parkett sehr zeitnah geschehen soll: Demnach sollen der erste Handelstag und die Erstnotierung an der Frankfurter Wertpapierbörse bereits in dieser Woche stattfinden. Berichten zufolge entweder am 6. oder 7. Mai. Der Angebotszeitraum soll bereits morgen um 13 Uhr für institutionelle Investoren und zum Ende des morgigen Geschäftstages auch für private Investoren enden.

Thalia fängt sich in Österreich wieder

Thalia hat nach Jahren mit starken Gewinnrückgängen in Österreich Medienberichten zufolge den Abwärtstrend gestoppt. Dank Cross-Channel und digitaler Strategien konnte Thalia im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 128,5 Millionen Euro erzielen, 1,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Gewinn ging zurück auf 2,6 Millionen Euro, im Vorjahr waren es noch 3,2 Millionen Euro gewesen. Thalia möchte in Österreich an der Strategie weiter festhalten: „Wir werden unser Cross-Channel-Modell mit Läden vor Ort, einem Onlinehandel und einer eigenen digitalen E-Reading-Linie weiterhin fortsetzen“, sagte der Geschäftsführer Josef Pretzl.

Kickstarter gibt Einblick in Zahlen

Am 12 Mai soll die Crowdfunding-Plattform auch in Deutschland starten. Doch was wird eigentlich üblicherweise per Crowdfunding erfolgreich finanziert? Eine Antwort auf diese Frage geben die Zahlen von Kickstarter. Bislang wurden über die Plattform demnach 1,7 Milliarden US-Dollar eingesammelt und fast 84.000 Projekte im Laufe der Zeit finanziert. Zwar profitieren vor allem Kulturschaffende von Kickstarter, doch auch andere Projekte werden finanziert, wie eine Infografik von Statista zeigt:

Infografik: Kickstarter finanziert Kunst & Kultur | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitscode
Aktualisieren

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.