Teilen Teilen Kommentare Drucken

Umfrage: Ihre Erfahrungen ein Jahr nach der Verbraucherrechterichtlinie

Veröffentlicht: 02.06.2015 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 09.04.2019 | Gelesen: 3551 mal

Vor knapp einem Jahr trat das Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie in Kraft. Doch wie haben die Händler die Umstellung und das erste Jahr mit der Verbraucherrechterichtlinie erlebt? Ihre Erfahrung ist gefragt!

Kreuz und Haken an Kästchen

(Bildquelle Umfrage: DesignEvgin via Shutterstock)

Die Verbraucherrechterichtlinie brachte am 13. Juni 2014 viele rechtliche Neuerungen für Online-Händler mit sich. Vor allem in Sachen Widerrufsrecht und Retourenkosten gab es einige bedeutende Veränderungen. So mussten sich Händler neben einer neuen Widerrufsbelehrung auch mit dem neuen Muster-Widerrufsformular vetraut machen. Auch die AGB und Kundeninformationen bedurften in allen Shops einer Anpassung. Doch wie haben die Händler die Umstellung und das erste Jahr mit der Verbraucherrechterichtlinie erlebt? Haben sie schon ihre neuen Rechte und Pflichten verinnerlicht? Welche Erfahrungen haben sie gesammelt und wie hat sich das Geschäft durch die gesetzlichen Neuerungen verändert?

Die Studie des Händlerbundes kurz vor der Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie zeigte, dass sich noch nicht alle Händler vorbereitet oder gar informiert hatten. Auch die neuen Regelungen im Widerrufsrecht waren nicht allen Händlern bekannt. Wie steht es heute - knapp ein Jahr nach Inkrafttreten - um den Wissensstand der Händler, wie viele haben ihre Retourenkosten inzwischen auf den Kunden umgelegt? Die Umfrage ist bereits beendet.

 

 

 

 

Kommentare  

#2 Redaktion 2015-06-03 17:01
Hallo Sigi B.,

vielen Dank für Ihr Feedback. Wir sind stets bemüht, Optimierungen durchzuführen und da hilft uns Ihr Meinung selbstverständl ich.

Da die Leser von OnlinehändlerNe ws nicht alle zwangsläufig beim Händlerbund sind, werden sich auch Nicht-Mitgliede r daran beteiligen. Die Antwort auf die letzte Frage muss also nicht zwangsläufig "ja" heißen.
Was die anderen Fragen betrifft: Könnten Sie uns verraten, welche Fragen Sie konkret meinen? Dann können wir dies auch für künftige Umfragen Berücksichtigen.


Die Redaktion
Zitieren
#1 Sigi B. 2015-06-03 16:32
Die Umfrage ist leider nicht gut gelöst.
Z.B. die letzte Frage, ob man Hilfe zur Umsetzung der neuen Widerrufsbelehr ung in Anspruch genommen habe.
Das hat natürlich jedes Mitglied des Händlerbundes, welches die AGB und WR-Belehrung vom Händlerbund bekommt.
Bei einigen Fragen hätte man hier eine offene Antwortmöglichk eit einfügen sollen, da manche Fragen einfach nicht mit "ja" oder "nein" zu beantworten sind.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel